Sonntag, 13. Oktober 2013

Gabriella Engelmann / Jakob M. Leonhardt - Im Pyjama um halb vier

Beschreibung auf dem Buchrücken:
Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet ... einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.

Details:
Broschiert: 237 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401067931
ISBN-13: 978-3401067933
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe: 20 x 13,4 x 3,2 cm 

Eigene Meinung:
Das Buch liest sich wirklich gut - ich hatte es innerhalb von wenigen Tagen ausgelesen, weil ich immer wissen wollte, wie es mit Lulu (eigentlich Luca-Luisa Rocket) und Ben (Ben Schumann) weitergeht. Man fiebert richtig mit, was passiert, wenn sie sich beide treffen und wie es dann weitergeht...
Der Austausch der beiden über Facebook ist wirklich witzig zu lesen und die eingestreuten Statusmeldungen lockern das ganz sehr auf. Man verliebt sich wirklich in Lulu und Ben, weil man sich so einfach in sie hineinversetzen kann. Sie sind beide sehr klug und auch unheimlich witzig und gerade das gefiel mir sehr gut. Was mir aber auffiel, dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass sie mit ihren Gefühlen manchmal "zu tiefsinnig" sind, aber vielleicht denke auch nur ich so.
Vor allem ist es nicht ein typisches Jugendbuch, in dem sich das Mädchen in einen Jungen verliebt, dann aber beim Falschen landet, sich aber trotzdem verliebt und dann sind alle glücklich. Das Buch biete immer neue Überraschungen und gerade das macht es wahnsinnig sympathisch. 
Was mir besonders gefallen hat, war der Moment, in dem ich dachte, Lulu und Ben sind real und ich kenne sie gut. Das passiert mir sehr selten bei einem Buch, aber bei diesem ging es mir so.  
Allerdings lassen Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt auch die Probleme mit dem Internet einfließen und auch ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, wie viel Zeit man eigentlich so den ganzen Tag im Internet verbringt - sei es nun auf Facebook, beim Bloggen oder co.
Der Schreibstil ist locker und flüssig, allerdings muss man hier dazu sagen, dass es natürlich auch an ein jüngeres Publikum gerichtet ist und das man deswegen schon den Stil des Buches mögen muss. Es ist eben sehr an Facebook orientiert, ähnlich wie "Gut gegen Nordwind" und gerade das sollte man mögen. Die Gestaltung des Buches gefiel mir auch besonders gut, weil sie sich dem Nachrichtenstil anpasst. So passt das gesamte Bild richtig gut. 
Ich war am Ende richtig traurig, als ich das Buch zugeklappt habe - und würde mich wahnsinnig über eine Fortsetzung der tollen Geschichte zwischen Lulu und Ben freuen. 

Fazit:
Ein sehr unterhaltsamer Mailaustausch, bei dem man sich wirklich in die Protagonisten verliebt.
Ein toller Jugendroman, der nicht nur witzig und sympathisch ist, sondern auch nicht die typischen Klitschees bedient. 
Ein tolles Buch mit einer hübschen Gestaltung, das wirklich lesenswert und unterhaltsam ist. 
Absolute Leseempfehlung!!!

Dafür gibt es 5 Rosen:

1 Kommentar:

  1. Schau mal, wir haben dich getaggt: http://armariumnostrum.wordpress.com/2013/10/14/die-montagsfrage-41-und-ein-tag/

    LG

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja