Montag, 30. Dezember 2013

[Wir lesen] "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green ~ 1. Meilenstein

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen, gibt es hier meinen ersten Meilenstein in der Aktion "Wir lesen". 
Inzwischen bin ich auf Seite 77 angekommen und habe somit den 1. Meilenstein schon geschafft.

Ich sage es an dieser Stelle nochmal: SPOILERALARM!!!
Die Aktion ist so gemacht, dass gespiolert werden darf, deswegen übernehme ich das auch so.
Wer also das Buch noch nicht gelesen hat, überließt die Posts einfach.

Vorab erstmal etwas persönliches: 
Es gab einen Grund, warum dieses Buch (wie auch andere Bücher, die das Thema Krebs thematisieren) immer ziemlich lange bei mir rumsuben. 
Ich habe selber in der Familie schon Krebsfälle gehabt, die aber - zum Glück - alle mehr oder weniger gut gingen, allerdings ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben (mein Ziehvater) an Lungenkrebs verstorben und irgendwie muss ich mich immer in der Lage fühlen, solche Themen zu verarbeiten. Deswegen brauchen diese Bücher immer etwas länger, einfach weil diese persönliche Komponete dahinter steht. 

Genug über mich - jetzt geht es zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter":
Im ersten Meilenstein ging es ja um die Kapitel 1 - 4.

Zunächst möchte ich erstmal etwas zu dem tollen Cover sagen:
 Ich finde, das Cover ist ein absoluter Highlight.
Es ist wirklich einfach gehalten, spricht mich aber trotzdem total an.

Zuerst möchte ich mal sagen, dass ich wirklich gut in das Buch reingekommen bin.
Ich habe vielleicht auch etwas anderes erwartet, aber bisher gefällt es mir sehr gut - auch wenn das Thema sehr ernst ist. Trotzdem finde ich den Stil sehr ansprechend und es ist so wunderbar sarkasitsch.

 Allerdings muss ich zugeben, dass ich nach den ersten Seiten schon kurz den Gedanken hatte, das Buch abzubrechen, einfach weil das Thema schon ziemlich heftig ist. Da kommt wahrscheinlich wieder die persönliche Komponete bei mir durch...
Aber trotzdem konnte ich es dann irgendwie nicht, weil mich das Buch sofort gefesselt hat.

Hazel empfinde ich als sehr taff, auch wenn ich sie (vielleicht gerade durch ihre Vorliebe für das Buch "Ein herrschaftliches Leiden") für sehr sensibel halte.
Ich gestehe, ich habe nach dem Buch gesucht und auch wenn es den Autor Peter Van Houten gibt, das Buch gibt es leider nicht. Eigentlich schade, weil ich hätte es gerne gelesen.
Isaac tut mir total leid - ich meine, zu erblinden ist echt nicht schön. :-/
Und dann seine Ex-Freundin Monika - ich meine, wie kann ich jemanden, dessen Freund so ein Schicksal trägt, diesen auch noch im Stich lassen? Das geht ja mal gar nicht.
Augustus kann ich noch gar nicht richtig einschätzen, aber einen kleinen Knall scheint der schon zu haben, aber mal sehen, wie es weitergeht.

So, das war mein erster Meilenstein für euch.

Alles Liebe,
Katja



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja