Dienstag, 13. Mai 2014

Kasie West - Blaubeertage

 
Beschreibung auf dem Buchrücken:
 Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Weisheiten, die ihre Mutter Caymen eingetrichtert hat. Und deshalb kann ihr Xander auch eigentlich ganz egal sein. Obwohl er über Caymens schrägen Humor lacht. Und obwohl er sie versteht wie kein anderer. Aber er stellt Caymens Leben so sehr auf den Kopf, dass sie sich sofort freiwillig von ihm das Herz brechen lassen würde.

Details: 
Broschiert: 280 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401069853
ISBN-13: 978-3401069852
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe: 21,2 x 13,4 x 3,6 cm 
Teil einer Reihe? - Nein

Eigene Meinung:
Die siebzehnjährige Caymen hat schon früh gelernt, dass man den reichen Menschen, die in ihrem Küstenort wohnen, nicht trauen kann. Die Gesellschaft der Stadt teilt sich in arm und reich und Caymen, die ihrer Mutter in ihrem kleinen Puppenladen hilft, gehört zu der ärmeren Seite.
Der Vater von Caymen hat sich schon früh aus dem Staub gemacht und so müssen die beiden sehen, wie sie alleine klar kommen. Das Zurechtkommen wird aber immer schwieriger, da der kleine Laden immer mehr in eine Schieflage gerät und es plötzlich auch der Mutter von Caymen schlecht geht.
 Doch dann taucht plötzliche Xander in dem Puppenladen auf und sucht einen Puppe. Caymen ist ganz angetan von ihm, sieht aber auf den ersten Blick, dass er zu den Reichen gehört, die sie eigentlich verachten sollte und dann ist da auch noch Madison, der wirklich auf sie steht und der in ihrem Weltbild auch besser zu ihr passen würden, aber leider spielen die Gefühle nicht nach der Vernunft...

Das erste, was mich an Blaubeertage angesprochen hat, ist das schöne Cover. Es ist eigentlich schlicht gehalten, aber sehr ansprechend. 

Caymen, die man als Leser das ganze Buch über begleitet, ist eine herrlich erfrischende Protagonistin. Sie ist schlagfertig, sakastisch und humorvoll, aber eben auch vernünftig und mitfühlend. Sie möchte gerne das Beste für ihre Mutter und auch für sich und erwartet auch nicht viel von ihrem Leben. 

Kasie West schafft es, mit Caymen eine wunderbare Figur zu erschaffen, die authentisch wirkt und die eben nicht nur Stärken hat, sondern auch in ihrem Schwächen wunderbar offen ist und das auch dem Leser zeigt. 
 
Es wird auch ein Thema in diesem Buch aufgegriffen, was heute allgegenwärtig ist und zwar die soziale Ungerechtigkeit. Während sich Caymen immer ihre Sachen bei der Heilsarmee kaufen muss, gibt Xander fast schon gedankenlos das Geld aus, wie es ihm gerade gefällt. Und genau dieses Gdankenlosigkeit im Umgang mit Geld lässt Caymen an ihm und auch an seinen Gfühlen zweifeln. 

Kasie West´s Schreibstil ist locker und leicht, die Geschichte hat zwar Tiefe, aber verliert dabei auch nicht die Leichtigkeit im Erzählen. 

Durch diese einfache Art des Schreibens und eine wirklich sympathische Protagonistin fliegt man regelrecht durch die Seiten, weil man sich in die Geschichte um Caymen, Madsion und Xander wirklich verliebt und unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Es fällt einem schwer, das Buch aus der Hand zu legen. 

Fazit: 
Ein tolles Jugenbuch, dass sich eben mal nicht nur um eine Jugendliebe dreht, sondern sich auch ernsten Themen wie soziale Ungerechtigkeit widmet, aber dabei immer locker und leicht bleibt. 
Absolute Leseempfehlung gibt es dafür von mir!

Dafür gibt es 5 Rosen:

1 Kommentar:

  1. Huhu :-)

    Ach schön, dass dir "Blaubeertage" so gut gefallen hat. Mich hat es ja auch super unterhalten und ich bin mir jetzt schon sicher, dass es nicht das letzte Buch von Kasie West gewesen sein wird.

    lg Favola

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja