Montag, 11. August 2014

[Wanderbuch #4/14] "Wo ein bisschen Zeit ist..." von Emil Ostrovski

 
Hallo ihr Lieben, 

bevor mein Wanderbuch an die nächste Stadion weiterwandert, was es heute noch tun wird, möchte ich euch gerne noch einen Teil der Aktion vorstellen. 
Die Aktion wurde von Literatwo.de gestartet, alles Infos gibt es hier: ~*~ Klick ~*~
Und zwar geht es ja noch um 3 Fragen des Autors und um das 2-Sätze-Fazit von mir, was ich euch natürlich nich vorenthalten will. 

3 Fragen von Emil:
1) Wenn du mit irgendeinem Charakter aus dem Roman auf einen Roadtrip gehen würdest, welcher wäre das und warum ausgerechnet dieser? 

Also ich glaube, ich würde mit Tommy auf einen Roadtrip gehen, weil er einfach so ein cooler Typ ist und nie sauer wird und immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat, das finde ich klasse und deswegen wäre es Tommy. 

2) Jack und Socrates debattieren über das Gute und das Schlechte in der Welt und Socrates schlägt vor, dass das Gute frei wählbar sein müsste. Wenn es die Möglichkeit zum Guten gibt, muss es auch das Böse geben. Stimmst du Socrates zu oder nicht?

Also ich glaube schon, dass das Gute nicht ohne das Schlechte exisitieren kann, weil wenn es nicht die Unterscheidung in gut und böse gebe, dann könnte man ja nicht gewichten, was eher gut und was eher böse ist. Deswegen gibt es die Möglichkeit desWählens und dewegen stimme ich Socrates zu.

3) Der Roman handelt u.a. von einer Suche, einer unmöglichen Reise und vor allem von Leben als eine Art unmögliche Reise. Wenn du eine solche unmögliche Reise antreten würdest, wohin würdest du gehen und noch wichtiger, wen würdest du besuchen?

Das ist eine schwierige Frage, aber wenn ich eine Möglichkeit hätte, mal durch die Zeit zu reisen, dann würde ich gerne mal in die Vergangenheit reisen und würde das Mittelalter besuchen. Ich könnte mir denken, dass ich dann als Hexe auf dem Scheiterhaufen lande, aber es ist einfach eine interessante Zeit, die ich mir gerne ansehen würde.

Mein Fazit in 2 Sätzen:
Ein Roadtrip mit einem Baby und drei Jugendlichen, das ergibt ein rasantes aber auch tiefsinniges Buch mit nachdenklichen Momenten. Das Buch ist einfach ein Moment des Nachdenkens über sich und über das Leben und das macht es so wirklich interessant, auch wenn es man manchmal etwas sperrig zu lesen war, weil die vielen philosophischen Einschübe manchmal etwas überhand nehmen.

So, nun habt ihr alles von der Aktion komplett und ich schicke das Buch weiter, damit die nächste Leserin damit Spass hat. 

Alles Liebe,
Katja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja