Mittwoch, 3. Dezember 2014

Joanne Horniman - Über ein Mädchen

 
Beschreibung: 
 Anna ist schüchtern und einsam – bis sie Flynn trifft, zuerst mit Gitarre auf der Bühne, dann im Café, dann mit vollen Einkaufstaschen auf der Straße. Beide fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Zusammen zeichnen sie, essen Bananenkuchen, träumen, baden, lachen – und lieben sich. Doch auch zwischen Liebenden gibt es Geheimnisse; auch Liebende sind sich manchmal unglaublich fremd und manchmal hält die Liebe nicht …

Details:
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Carlsen (April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551582718
ISBN-13: 978-3551582713
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: About a girl
Größe: 21,8 x 15,2 x 2,4 cm 
 
Eigene Meinung: 
 Anna führt eigentlich ein zurückgezogenes und einsames Leben - bis sie Flynn trifft. Flynn ist das ganze Gegenteil von Anna, sie ist offen, lebensfroh und liebt Musik. Beide lernen sich kenne, aber auch lieben?
 
Das Cover finde ich schön, weil die Teekanne hat in der Geschichte eine wichtige Rolle und die Rosen passen so wunderbar dazu und man kann sich wirklich in das Cover verlieben. 

Die Geschichte um Anna und Flynn ist eine sehr lyrische Liebesgeschichte. Die schweigsame Anna, die in den Buch die Protagonistin ist, lernt man gut kennen, man kann in ihr Seelenleben schauen und erfährt auch viel über ihr Leben. Leider bleiben die Emotionen bei Anna etwas auf der Strecke, was wirklich schade ist, weil da wäre mehr möglich gewesen. Man kann daduch leider keine wirkliche Emphathie für Anna empfinden, was bei Flynn aber möglich war. Allerdings werden beide Mädchen nur sehr oberflächlich vorgestellt, was der Geschichte nicht wirklich gut tat.

Der Schreibstil von Joanne Horniman ist wirklich ruhig und liest sich gut, hat auch wirklich viel lyrisches, aber ich empfand ihn leider etwas zu kühl und zu distanziert, das ändert sich eben erst am Ende der Geschichte. Dadurch war es schwierig, mit dem Stil klar zu kommen. Neben dem Problem mit dem Stil war ein weiteres Problem, dass es einfach zu viel Geschichte für zu wenig Buch war. Joanne Horniman verfolgt viele Ideen, aber kann sie gar nicht alle verarbeiten oder zu Ende bringen.

Ein wirkliches Highlight in dem Buch war der Aufbau der Geschichte. Während die Autorin zunächst im ersten Teil auf das Kennenlernen von Anna und Flynn eingeht, erhält der Leser im zweiten Teil einen Rückblick in Annas Leben, der auch nicht so wirklich glücklich war. Der dritte und letzte Teil bildet dann einen Abschluss, bei dem beide Mädchen mehr auf sich eingehen.
 
Fazit:
"Über ein Mädchen" ist eigentlich eine lyrische Liebesgeschichte, die wirklich schön geworden wäre, wenn es ein paar mehr Seiten in dem Buch gegeben hätte und wenn die Autorin nicht so sehr mit ihren Ideen hin und her gesprungen wäre. Schade, aber vielleicht wird es beim nächsten Buch besser, weil der Stil der Autorin an sich ist nicht schlecht.  
 
Dafü gibt es 3 Rosen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja