Samstag, 30. Mai 2015

[Blogtour] Suicide - Drei Monate und ein Tag von Stefan Lange + Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

ich darf euch heute herzlich zum 4. Blogtourtag von "Suicide - Drei Monate und ein Tag" von Stefan Lange begrüssen. 


Ihr habt in den letzten 3 Tagen schon viel über das Buch, Depressionen und auch Stefan Lange erfahren und ich werde euch heute etwas über Liebe und Emotionen erzählen, weil das ist ein wichtiger Bestandteil des Buches und ich darf euch heute etwas über unglückliches Verlieben und Lieben ezählen, was zwar nie schön ist, aber immer wieder passiert. 

Verlieben ist eigentlich eins der schönsten Gefühl, zu denen der Mensch fähig ist und wenn die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht, dann ist das eine wunderschöne Sache, aber leider ist es im Leben leider oft der Fall, dass man unglücklich liebt, weil der Andere das Gefühl der Verliebtheit einfach nicht erwidert.  
Einen andere Möglichkeit ist, dass sich ein Partner trennt, weil er sich entliebt hat und der verbliebene Partner einfach verliebt zurückbleibt und dann schauen muss, was er daraus macht.

Dann stehe man da mit seiner Liebe und muss schauen, dass man aus dem Teufelskreis herauskommt und das möglichst, ohne in Depressionen zu verfallen oder sogar noch weiter zu gehen und sich das Leben nehmen zu wollen. Wer unglücklich verliebt ist, steckt in einer emotionalen Sackgasse. Gefühle, die nicht erwidert werden, können große Seelenqualen verursachen. Da hilft nur: Rückwärtsgang einlegen und systematisch den Rückzug aus der Herzschmerzfalle antreten.

Deswgen soll der Blogbeitrag etwas näher auf die Frage eingehen, wie man mit Liebeskummer umgehen kann, wobei man natürlich sagen muss, dass es keine Patenrezept gibt, wie man mit der Trauer nach einer Trennung umgehen soll.

Zunächst mal sollte man festhalten, dass Männer und Frauen in emotionalen Fragen unterschiedlich reagieren und genauso ist es, dass sie dann auch mit Trennungen anders umgehen. So kann man Studien davon ausgehen, dass sich etwa 30 % der Frauen nach einer Trennung mit einem Shoppingbummel oder einem Besuch beim Friseur verwöhnen, wohingegen Männer sich zu etwa 16 % eher mit einer neuen Partnerin trösten. 
Wie sich bei den Frauen schon abzeichnet, ist das Motto "Raus aus den eigenen Wänden" bei beiden Geschlechtern vertreten. 
So steht auf der Liste der Bewältigungsstrategien von Liebeskummer mit knapp 57 % Freunde anrufen und sich treffen und mit 38 % Ausgehen ganz oben. 
Nur etwa 26 % wollen sich zu Hause verschanzen und hemmungslos in die Kissen weinen und etwa ein Viertel will den Schmerz mit sich, guten Filmen und guter Musik verarbeiten.
Und der Spruch "Rache ist süss" trifft auch nicht mehr wirklich zu, weil nur etwa 5 % der Verlassenen zerstören Fotos und Andenken an die Bezeihung und sogar nur etwa 1 % denkst daran, das Eigentum des Verflossenen zu zerstören. 

Wenn man mal die Zahlen außenvor lässt, dann kann man vielleicht die Möglichkeiten einer Trennungsverarbeitung auf einige wenige Schritte zusammenfassen, die bei jeder Trennung früher oder später einfach bei dem Verflossenen ankommen sollten, einfach um besser mit der neuen Situation zurecht zu kommen, man könnte das mit dem Titel Trennungstipps überschreiben. 

Tipp 1:
Egal, wie dir Trennung über die Bühne ging oder ob einfach der Objekt der Begierde nicht auf den Verliebten "steht", man sollte versuchen, zu aktzenptieren, das die Lage so ist, wie sie ist. Wer sich immer wieder einredet, dass noch eine Beziehung möglich sein könnte, der hat einfach für sich selber noch nicht eingestanden, dass es nicht möglich ist, eine Beziehung aufzubauen oder sie weiterzuführen. 
Wenn man einfach nicht von der Vorstellung loskommt, dann sollte man sehen, dass man vielleicht sogar eine Abfuhr von dem Gebliebten bekommen kann. 

Tipp 2:
Natürlich hat man immer wieder die Vorstellung von einer perfekten Beziehung mit einem perfekten Partner und genau darauf projektziert man denn den Menschen, in den man verliebt ist. Diese Vorstellung ist an sich gut und richtig, aber wenn sie unerfüllbar ist, dann sollte man sich immer wieder in die Realität zurückholen. Weil die Vorstellung ist NIE eins zu eins in die Realität umsetzbar.
Man sollte sich zudem nie unter Wert verkaufen und wenn ein Partner einfach nicht zu einem passen will, dann sollte man auch so hinnehmen.
Der Versuch sollte sein, die Vorstellung einzugehen, warum der Partner nicht zu einem passt, weil die Vorstellung ist dann einfach vielleicht so heilsam, dass man sich dann von dem Partner nicht so einfach mehr in die Fantasie der Beziehung hineinbegibt.

Tipp 3:
Man sollte versuchen, den Kontakt zum Objekt der Begierde abzubrechen, weil je öfters man das sieht, was man nicht bekommen kann, desto schwieriger wird das Entlieben. Also sollte man sich ein strenges Kontaktverbot auferlegen, einfach um eine emotionale Distanz zu schaffen.
Zu dem Kontaktverbot sollte auch das Unterlassen von Anrufen und auch die Sperrung der Sozial-Media-Kontakten gehören, einfach um Zugriff darauf zu unterdrücken. 

Tipp 4:
Der letzte Tipp ist eigentlich das, was die Zahlen auch schon ausgesagt haben, Ablenkung suchen und dabei ist es egal, ob es mit Freunden, einfach ausgehen oder vielleicht sogar Flirten und Daten ist. Man sollte einfach schauen, dass man das macht, was einem selber gut tut. 

Wie schon geschrieben, gibt es kein Patenrezept, wie man mit einer Trennung oder einer unglücklichen Liebe umgeht, aber es ist einfach so, dass eine unglückliche Liebe leider zum Leben gehört, aber dass das keinesfalls bedeutete, dass es eine ausweglose Situation ist. 
 
~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~
 
Der morgige Blogtourtag wird ganz besonders, weil die liebe Becky von  Beckys World of books hat einen Live-Chat mit Stefan Lange für euch.
Morgen (31.5.) um 18.30 Uhr geht es los, wen ihr wollt, dann speichert euch den Termin ab.

~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~~*~ ~*~
 
Das Gewinnspiel:
Für euch, meine lieben Lesen, habe ich noch etwas besonders, den es gibt zu der Blogtour ein Exemplar von "Suicide - Drei Monate und ein Tag" (siginiert von Stefan Lange) zu gewinnen. 
Verrate mir einfach hier oder auf meiner Facebook-Seite, warum ihr das Buch gerne lesen würdet.
 
Dieses Gewinnspiel findet in Zusammenarbeit mit dem Autor Stefan Lange und Tanja Rörsch von der Agentur “mainwunder” statt, welche mir netterweise den Gewinn zur Verfügung gestellt haben. 
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, eine Barauszahlung findet nicht statt. Solltet ihr unter 18 Jahre sein benötige ich von euren Eltern eine Einverständniserklärung, dass ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen dürft. Bitte teilt mir eine Emailadresse mit (diese benutze ich nur für dieses Gewinnspiel), dass ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann, die Gewinner werden aber zusätzlich auch hier im Blog bekannt gegeben, dafür erklärt ihr euch mit Teilnahme einverstanden ebenso wie  mit der Versendung eurer Adresse an Tanja Rörsch von “mainwunder” , damit der Gewinn zu euch kommt.

Alles Liebe,
Katja

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich finde es wichtig, dass dieses Thema behandelt wird! Leider wird es von der Gesellschaft immer noch sehr oft belächelt und gemieden! Das Buch steht daher auf meiner Wunschliste, auch einfach um mehr über das Thema zu erfahren!

    Ganz liebe Grüße
    Marion
    mariongeier@gmx.net

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    weil es ein Thema ist ..das jeden mal treffen kann und selbst Leute, die über Liebeskummer und alles was damit zu tun, es bei anderen lächelt. Ändert sich ganz schnell wenn sie selber betroffen sind z.B.

    Sollte man nicht als unwichtig betrachten..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    die Blogtour hat schon sehr interessante Einblicke in das Thema gegeben. Da möchte man dann auch unbedingt das Buch lesen :)

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen :-)

    Wurde denn schon ausgelost? ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja