Dienstag, 30. Juni 2015

Cover Montag #24 ~ mal zum Dienstag: "Love you, hate you, miss you" von Elizabeth Scott

 
Hallo ihr Lieben, 
heute möchte ich euch wieder ein Buch im Cover Monday vorstellen. :) 
Diese schöne Aktion hab ich bei The emotional life of books entdeckt, sie ist noch ganz neu beim Bloggen (also schaue mal vorbei) und gibts immer montags auf Mauras Blog zu finden!

Ich habe mich heute für "Love you, hate you, miss you" von Elizabeth Scott entschieden, weil ich das Buch echt total mag, auch wenn es wirklich traurig ist.

Darum geht es:
Julia war ihre beste Freundin, ihre Anlaufstation bei Kummer, ihr großes Vorbild. Und jetzt ist Julia tot – und Amy hat schreckliche Schuldgefühle. Schließlich hat sie den Autounfall überlebt und Julia nicht. Doch nach und nach muss sich Amy damit auseinandersetzen, dass Julia vielleicht doch nicht so perfekt war, wie sie Amy immer erschien. Und plötzlich steht die Frage im Raum, was in der Unglücksnacht tatsächlich passiert ist.

Das Cover: 
Also ich gehe mal davon aus, dass unten Julia lacht, als sie noch lebt und Amy oben die Augen nach unten schlägt. Das Cover ist wirklich schön, die beiden Mädchen sind wirlich passend und auch die Zusammenstellung des Titels finde ich klasse und auch die Schriftart des Autorennamens finde ich wirklich schön. 

Wie gefällt euch das Cover?
Wäre das Buch nach eurem Lesegeschmack?
 
Alles Liebe,
Katja

Montagsfrage by Buchfresserchen #28 ~ mal zum Dienstag...

 
Hallo ihr Lieben,
heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Und leider habe ich es gestern nicht geschafft, den Post zu schreiben. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)
 
Die Frage lautet heute:

Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?


Also ich poste eigentlich immer schöne Zitate, aber sonst mache ich mir da keine Notizen oder sowas. Ich weiss nicht, ich bin da immer so, dass ich das gleich teilen möchte, wenn es mir gefällt. 

------------------------------------------------------------------------
Du möchtest auch etwas zu dem Thema sagen? Dann kannst du hier ganz einfach mitmachen! Jede Woche wird bei. Buchfresserchen eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die du innerhalb von 7 Tagen beantworten kannst. Dazu schreibst du deine Antwort zu der aktuellen Frage als Eintrag auf deinem Blog und verlinkst diesen danach hier über den "Add Your Link"-Button mithilfe des Formulars. Er erscheint dann automatisch in der Teilnehmerübersicht. Viel Spaß! 

Alles Liebe, 
 Katja

Sonntag, 28. Juni 2015

[Aktion] #Herzenstage

http://herzenstage.org/
Hallo ihr Lieben, 

ihr habt es sicher mitbekommen, gestern und heute sind #Herzenstage. Die Herzenstage sind eine reine Online-Veranstaltung von Carlsen, Forever by Ullstein, Ullstein, Piper und Impress, bei der man auch als Leser und Blogger teilnehmen kann. Alle Infos und Aktionen gibt es auch hier: http://herzenstage.org/

Natürlich funktioniert so eine Aktion nur, wenn alle mitmachen auf Twitter und Facebook könnt ihr unter dem #Herzenstage dabei sein, mitdiskutieren, mitlachen etc. Ebenfalls könnt ihr auch selbst miteinbringen in dem ihr, wie ich, eventuell diese Fragen beantwortet.

Deswegen habe ich 5 Fragen bekommen, die ich euch heute auch beantworten möchte. :) 

Was ist dein persönliches Herzensbuch?
Oh, da geht es schon mit einer schwierigen Frage los, aber ich glaube, es ist das Buch, was ich total liebe und zwar "Das Lächeln der Frauen" von Nicolas Barreau.
 
Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
Gerade liegt diese Buch auf dem Nachtisch:

Wer ist dein Traummann? 
Solche Fragen hasse ich eigentlich immer, weil ich denke, es gibt nicht den perfekten Mann, der zu 100 % zu einem passt, aber er sollte offen sein, auch mal was unternehmen wollen (ich bin ja selber begeseiterte Konzertgängerin und bin auch gerne unterwegs) und am besten sollte er Leser, Dichter und einfach zu begeistern sein.

 Welcher Ort ist perfekt für den ersten Kuss?
 Schön romatisch auf einer Allee-Strasse am Abend, wenn die Laternen an sind und man vielleicht im Hintergrund eine kleines Wasserspiel hört. Also das ist vielleicht die Idealvorstellung.


Dein Bloggergeheimtipp?
Eine sehr fiese Frage, weil jeden, den ich jetzt nicht nenne, der ist dann traurig. :( Deswegen sage ich einfach keinen Blog, weil es gibt wirklich gute und die entdeckt ihr auch, aber ich habe einen Tipp für alle Blogger oder solche, die es werden wollen.

Bloggen soll immer Spass machen, also nichts stressen lassen und nicht anfangen, sich unter Druck setzen zu lassen. Euer Blog ist immer euer Projekt und das soll es auch bleiben und wenn ihr Stress habt, dann ist der Blog eben mal etwas ruhiger.
Das habe ich in meiner Zeit als Bloggerin gelernt und das gebe ich auch gerne weiter.

Alles Liebe,
Katja

Donnerstag, 25. Juni 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #21

Hallo ihr Lieben,
heute mache ich mal wieder bei TTT mit, das von der lieben Steffi von Bücher Bloggeria veranstaltet wird. Dieses Mal finde ich das Thema des TTT echt wieder super und ich glaube auch, dass es für euch interessant ist und heute schaffe ich es auch mal zum Donnerstag. :)
Das Thema heute ist:  

10 Bücher, die du zuletzt gelesen hast

Also heute ist das Thema ja mal einfach, leider habe ich kaum etwas bisher rezensiert, deswegen gehen die Links zum Verlag: 


Stehen Bücher davon auch auf eurer Liste oder liegen auf eurem SuB?

Alles Liebe,
Katja

Montag, 22. Juni 2015

Vorableser gesucht für das neue Buch von Mara Shepherd ~ bewerbt euch!!!

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute auf die Vorableser-Aktion von der liebe Mara Shepherd aufmerksam machen, weil ich finde den Klappentext total ansprechend und ich glaube, das Buch könnte auch für euch interessant sein.

Das neue Buch von Mara Shepherd heisst "50 Tage - Der Sommer meines Lebens" und wird am 31. Juli 2015 erscheinen und zu diesem Tag sollen auch die Vorableser ihre Rezensionen auf verschiedenen Plattformen (Amazon, Facebook, Lovelybooks etc.) veröffentlichen.
Die Vorableseexemplare können als Taschenbuch oder E-Book vergeben werden. 

Ihr wollte als Vorableser dabei sein?

Das ist ganz einfach, dabei muss man nur folgendes beachten:
Die Bewerbung für die Vorabexemplar und alle Infos gibt es hier: ~*~ Klick ~*~
Dort muss das Formular ausgefüllt werden und dann muss mit einem Post (auf dem Blog oder auf Facebook etc.) auf die Aktion aufmerksam gemacht werden, das Banner oben kann verwendet werde. 
In dem Post sollten folgende Sachen enthalten sein:


Klappentext:
Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen.

Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne.

Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den Weg…
 

Vorbestellen? Dann ~*~ Klick ~*~ 

 

Ich finde den Klappentext auf jeden Fall super spannend, das Cover ist auch total schön und freue mich schon auf den 31. Juli.

Alles Liebe,
Katja

Cover Montag #23: "Die fernen Inseln des Glücks" von Dirk Zöllner

 
Hallo ihr Lieben, 
heute möchte ich euch wieder ein Buch im Cover Monday vorstellen. :) 
Diese schöne Aktion hab ich bei The emotional life of books entdeckt, sie ist noch ganz neu beim Bloggen (also schaue mal vorbei) und gibts immer montags auf Mauras Blog zu finden! 
 
 
 Ich habe mich heute für "Die fernen Inseln des Glücks" von Dirk Zöllner entschieden.
Ich sag heute auch mal drei Worte dazu, warum ich das Buch gewählt habe, ich habe es bei einer Lesung von Dirk gekauft und habe es jetzt erstmal verpacken müssen, aber ich möchte es bald lesen, weil mich spricht der Klappentext so an.

Darum geht es:
Am Anfang standen The Sweet. Die machten Musik, die ankam. Wichtiger aber, es war die Musik, die der Klassenschönsten gefiel. Und Vater Zöllner die Kindheit findet schließlich in der DDR statt »besorgte« eine LP, Opa stiftete die erste Gitarre, Marke Eigenbau. Dirk Zöllner erzählt von schöner, wilder und doch behüteter Kindheit. Und irgendwann stand fest: »Ich war infiziert vom Virus des RocknRoll.« Wie es weiterging wild und schön mit Songs und Bands und mit den Mädchen, mit Shows und Aftershow-Parties, mit dem ganzen bunten Rockerleben, mit dem gefundenen und wieder verlorenen Glück, mit neuen Anläufen und Mut und Wut und Trauer und Spaß, das ist eine Geschichte, die unter die Haut geht.

Das Cover:
Man seht ja im Hintergrund ein tolle Foto von Dirk Zöllner und darüber die Schrift, das hat was, finde ich, auch wenn das Cover an sich recht dunkel gehalten ist. Der wache Blick gefällt mir auch gut, er ist vielleicht schon ein Fingerzeig auf ein bewegtes Leben.

Wie gefällt euch das Cover?
Wäre das Buch nach eurem Lesegeschmack?

Alles Liebe,
Katja

Montagsfrage by Buchfresserchen #27

 
Hallo ihr Lieben,
heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Und oh Wunder, ich habe es mal zum Montag geschafft, den Post zu schreiben. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage lautet heute:

Welche(s) Buch/Bücher würdest du gerne mal in der Originalsprache lesen, wenn du könntest?

 

 Also ich habe früher mal Bücher auf Russisch gelesen, aber das habe ich nun schon lange nicht mehr gemacht und ich lese eigentlich nur noch auf Deutsch. Mir fällt auch spontan auch kein Buch ein, welche Buch ich gerne mal in der Orginalsprache lesen würde, vielleicht kommt mir ja mal eins unter. 

------------------------------------------------------------------------
Du möchtest auch etwas zu dem Thema sagen? Dann kannst du hier ganz einfach mitmachen! Jede Woche wird bei. Buchfresserchen eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die du innerhalb von 7 Tagen beantworten kannst. Dazu schreibst du deine Antwort zu der aktuellen Frage als Eintrag auf deinem Blog und verlinkst diesen danach hier über den "Add Your Link"-Button mithilfe des Formulars. Er erscheint dann automatisch in der Teilnehmerübersicht. Viel Spaß! 

Alles Liebe, 
 Katja

Sonntag, 21. Juni 2015

[Gequassel] Sonntagsgedanken über Bücher #9

 
Hallo ihr Lieben,

heute kommen mal wieder die Sonntagsgedanken über Bücher für euch. Ich habe letzte Woche einfach mal ausgesetzt, weil es einfach nichts zu berichten gab und ich ja auch buchtechnisch in Meissen beim Literaturfest unterwegs war, wie ihr sicher aus dem letzten Sonntagsgedanken noch wisst. 

Heute möchte ich eine kleine Neuerung in meinen Rezensionen ankündigen, da ich gemerkt habe, dass ich in letzter Zeit Bücher doch recht themenbezogen kaufe und deswegen auch etwas bei dn Rezensionen darauf eingehen werde. 

Wer meinem Blog schon länger folgt, der wird wissen, dass ich ja studiere und das in der Kombination Geschichte als Hauptfach und Soziologie und Kunstgeschichte in den Nebenfächern. 
Ich glaube, man kann sich schon denken, auf was das jetzt rauslaufen wird, weil ein Grossteil der Bücher wird den schon eher geschichtlich eingeordnet werden, aber das ist nur eine Gruppe. 

Ich habe mich noch nicht genau festgelegt, wie die Gruppierung laufen soll, alle Bücher möchte ich auch nicht in Gruppen stecken und das soll auch keine Sortierung nach den Genren werden, aber mir springen schon einige Gruppennamen im Kopf herum, so zum Beispiel:

[Gegen das Vergessen] ~ hier möchte ich vor allem Bücher einordnen, die sich mit der NS-Zeit und dem Leben in dieser Zeit beschäftigen
[DDR-Geschichte] ~ hier soll es vor allem um Bücher gehen, die sich mit der Geschichte oder dem Leben in der DDR beschäftigen
[Mauerfall] ~ Da sagt der Name schon, worum es gehen soll, solche Bücher hatte ich auch schon mal als kleines Spezial zusammengeefasst

So, das war es eigentlich heute schon zu meinen Sonntagsgedanken, die Lesewoche war auch recht erfolgreich, also wird es wieder neue Rezensionen geben wird, aber dazu muss ich mich mal hinsetzen und da es wieder etwas stressig bei mir wird, schaue ich mal, wie ich das verpackt bekomme.

Alles Liebe,
Katja

[Gewinnerbekanntgabe] Blogtour „Ach du LiebesGlück“

 
Hallo ihr Lieben, 

leider ist unsere kleine Blogtour schon wieder zu Ende, ich hatte sehr viel Spass und heute möchte ich euch noch die Gewinner der Blogtour "Ach du LiebesGlück" bekanntgeben: 
  
Je ein Exemplar von "Ach du LiebesGlück" geht an:

1. Heide, Cappuccino Mama
2. Nicole Rebiger
3. Karin
4. Julia
5. Margareta Gebhardt
6. Verena Normalistlangweilig
7. Binchens Bücherblog
8. Sonjas Bücherecke
9. SaBine K.
10. Rebecca K.
 
Herzlichen Glückwunsch an euch Zehn und viel Spass mit dem Buch. :)
 
Die zehn Gewinner machen bitte nur folgendes:
Bitte sendet für die Preise eure vollständige Adresse per eMail an folgende Mailadresse: mijau96@gmail.com
Betreff: Ach du Liebesglück
Euer Ansprechpartner ist: Mirjam

~*~

Hier gibt noch einmal zur Erinnerung die Gewinnspielbedingungen:
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag/Autor zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
 
~*~
 
Alle anderen sind bitte nicht traurig, ich habe ja selber noch ein Gewinnspiel zu den 200 Follower ausstehen, also mal den Blog im Auge behalten. ;)

Alles Liebe,
Katja

Donnerstag, 18. Juni 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #20

Hallo ihr Lieben,

heute mache ich mal wieder bei TTT mit, das von der lieben Steffi von Bücher Bloggeria veranstaltet wird. Dieses Mal finde ich das Thema des TTT echt wieder super und ich glaube auch, dass es für euch interessant ist und heute schaffe ich es auch mal zum Donnerstag. :)

Das Thema heute ist:   
10 Bücher aus dem Fantasy Genre

Also ich nehme heute 10 SuB-Bücher, weil ich gerade Lust darauf habe (Link geht immer zum Verlag):

Alles Liebe,
Katja

[Blogtour "Ach du Liebesglück"] Leben auf dem Bauerhof

 
Herzlich Willkommen zum aktuellen Blogtourtag bei der Blogtour zum Buch "Ach du Liebesglück", ich darf euch heute etwas weg vom Buch etwas über Leben auf dem Bauernhof erzählen.

Bildquelle: ~*~ Klick ~*~
Zunächst mal möchte ich darauf eingehen, dass man doch immer die romantische Vorstellung von einem Leben auf dem Bauernhof hat, mit glücklichen Kühen und Hühner, die über den Hof laufen und von Bauern, die mit dem Trecker über das Feld fahren, die Saat säen und die Ernte einholen. Diese oder eine ähnliche Vorstellung hat man, wenn man an Leben auf dem Bauernhof denkt. 

Nur leider ist die Landwirtschaft - wie andere Zweige der Wirtschaft - auch mehr auf Profit ausgelegt und so wird die Idylle, die das Landleben in den Köpfen der Menschen noch hat, je zerstört. Ein Bauer kann nicht mehr einfach so Tiere habe und Felder bestellen, die meisten Höfe sind in einer gewisse Richtung ausgelegt, so gibt es den klassischen "Mischhof" kaum noch, meist sind es Agrarhöfe oder auf eine Art von Tierhaltung (Schweinemast, Milcherzeugung etc.) spezialisiert. Die Bauern müssen auch bereit sein, wenn die aktuelle Ausrichtung des Hofes nicht mehr zeitgemäß ist oder zu wenig einbringt, in einen anderen Zweig umzusteigen, man kann den Beruf des Bauern also durchaus auch wie einen Art Wirtschaftsmanager sehen. 

Bildquelle: ~*~ Klick ~*~
Deutschland ist ein Agrarland und der Anteil der Landwirtschaft an der wirtschaftlichen Leistung Deutschlands kein unwesentlicher Faktor. Es gibt bei uns etwa 360.000 landwirtschaftliche Betriebe, die eine Fläche von 16,9 Millionen Hektar bewirtschaften. Nur zur Verdeutlichung - ein Hektar - das ist in etwa die Größe eines Fußballfeldes. Laut Deutschem Bauernverband bewirtschaften neun Prozent sogenannter Großbetriebe (größer als 100 Hektar Land) gut 52 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche. Doch was bedeuten all diese Zahlen? Dass man nur noch von der Landwirtschaft leben kann, wenn man groß genug ist?

Diese Fragen muss man geteilt beantworten: Ja und nein. Fakt ist: Je größer (oder spezialisierter) ein Betrieb ist, umso wirtschaftlicher lassen sich zum Beispiel Maschinen einsetzen oder ganze Arbeitsabläufe mechanisieren. Ernährte ein Landwirt um 1900 noch vier Menschen, waren es 1950 bereits 19, heute sind es 134. Bauernhöfe, so wie Städter sie sich ausmalen: Ein kleiner Gemischtwarenladen mit viel Zeit und jeder Menge Landromantik, das findet sich heute tatsächlich nur noch selten. Und wenn, dann wird der Betrieb vielleicht nur noch im Nebenerwerb betrieben. Das heißt, das Geld wird woanders verdient und die Landwirtschaft läuft nur noch nebenher.

Bildquelle: ~*~ Klick ~*~
Man kann also sagen, dass die Landwirtschaft nicht mehr für den Romantik auf dem Land steht, sondern eben so ein hart umkämpfter Wirtschaftszweig ist wie alle anderen und dass sich Bauern etwas einfallen lassen müssen, damit sie ihren Hof und alles, was darum ist, aufrecht erhalten können.

~*~ Stationen der Blogtour ~*~

15.06.15 – Ramona, Kielfeder
16.06.15 – Mirjam, Mirjams verrückte Bücherwelt
17.06.15 – Tine, Mein Bücherparadies
18.06.15 – Katja, Miss Roses Bücherwelt
19.06.15 – Nadja, Bookwormdreamers
20.06.15 – Carolin, Herzenszeilen

~*~ Das Gewinnspiel ~*~

Frage: Habt ihr schon mal Urlaub auf dem Bauernhof gemacht?
Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr das gerne mal machen?


Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern
◾Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten
Ende am 20.06.15 um 23:59 Uhr, auf jedem Blog kann ein Los gesammelt werden, Gewinner werden am Tag darauf bekannt gegeben
◾Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
◾Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
◾Keine Haftung für den Postversand
◾Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
◾Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Preis:
10 Bücher von “Ach du Liebesglück"
 

Alles Liebe,
Katja

Dienstag, 16. Juni 2015

Oliver Schütte - Die Rote Burg (Metropolis Berlin)

Bildquelle: Bastei Lübbe
Beschreibung des E-Books: 
1926. Die Goldenen Zwanziger Jahre. In Berlin tobt das pralle Leben, Kunst und Kultur blühen auf, die Menschen amüsieren sich in den Filmpalästen und Tanzlokalen der Stadt.
Inmitten dieser glanzvollen Atmosphäre muss der junge Kriminalkommissar Martin Forster einen der spektakulärsten Mordfälle lösen, den die Hauptstadt je gesehen hat: Das Opfer wurde einem Löwen zum Fraß vorgeworfen. Wer ist der mysteriöse Tote? Wer hat ihn auf so bestialische Weise aus dem Weg geräumt? Und warum?
Martin Forster wagt sich bei seinen Ermittlungen in die Tiefen der Berliner Unterwelt. Er dringt dabei bis zu den berüchtigten Ringvereinen vor, hinter deren bürgerlicher Fassade sich die größten Verbrecherbanden der Stadt verbergen...

Details:
Format: Kindle Edition / E-PuB
Dateigröße: 5734 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 313 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment (19. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
Teil einer Reihe? - Teil der Metropolis Berlin Reihe

Eigene Meinung: 
Die Metropolis-Reihe von Bastei Lübbe ist eine ungewöhnliche Reihe, denn sie besteht aus 3 Büchern - "Die Rote Burg", "Champagner, Charleston und Chiffon" und "Das Palais Reichenbach" - und spielt immer in Berlin der 20er Jahre, die Bücher sind in sich abgeschlossen, aber die Protagonisten überkreuzen sich in den Romanen. Das macht die Reihe zu einem besonderen Lesegenuss. Zudem findet man zu Beginn des Buches eine Karte der Spielorte, die für die Vorstellung sehr gut ist.

Das Cover von "Die Rote Burg" gefällt mir echt gut, weil es zeigt den Kommisar Martin Forster (vermute ich mal) und eine schöne Stadtansicht von Berlin. Ein sehr passendes Cover für einen Krimi der etwas anderen Art. 

Zu Beginn des E-Books gibt es eine kurze Einführung in die Buchreihe, was für den Leser die Reihe an sich verständlicher macht und ich als sehr positiv empfang, weil so der Zusammenhang der Reihe klarer wird. 

Martin Forster ist Kriminalbeamter in Berlin der 20er Jahre und er wird zu einem Toten gerufen, den der Löwe gefressen hat und von dem nur noch ein Arm übrig ist. Einer der größten Fälle der Berliner Geschichte beginnt, weil es stehen viele offene Fragen im Raum und die Ermittlungen führen Martin Forster in Ecken von Berlin, in die man besser nicht vorstösst und in denen es sehr gefährlich werden kann...

Neben dem Kriminalfall erfährt man auch viel über Martin Forster und das Leben im Berlin der 20er Jahre und man bemerkt auch, dass es doch sehr offen zuging, den Martin Forster hat auch immer mal wieder die ein oder andere Frauengeschichte, vornehmlich mit Anita, die es ihm sehr angetan hat. 

Der Schreibstil von Oliver Schütte ist sehr angenehm zu lesen gewesen und auch das Vorgehen in dem Kriminalfall ist für die Methoden der 20er Jahre sehr nachvollziehbar dargestellt. Die Person des Martin Forster ist auch sehr authentisch dargestellt und man kann sich sehr gut vorstellen, wie sich die Ermittlungen so durch das Leben in der pulsierenden Stadt ziehen. 

Die Untersuchungsmethoden ds Falles sind historisch gut recheriert, aber es ist eher ein Fall, der vor sich so hinplätschert, das macht es etwas fad, aber das liegt vielleicht auch daran, dass man von der Kriminalarbeit einfach durch die neuere Technik einen andere Vorstellung hat.

Fazit:
"Die rote Burg" ist ein sehr spannender und historisch gut umgesetzter Kriminalfall, der eben nicht so abgeschnitten vom Berliner Leben ist, sondern mitten im diesem spielt. Die Charaktere sind authentisch und passen gut in das Berlin der 20er Jahre. Allerdings ist die Spannung des Falls manchmal etwas zu wenig, was etwas schade ist, weil die Möglichkeiten des Haltens der Spannung waren gegeben. Trotzdem ist es interessant zu lesen, wie es im Berlin der 20er Jahre zu ging und auch, wie in dieser Zeit kriminalistisch ermittelt wurde. 

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Cover Montag #22 ~ mal zum Dienstag: "Marienkäfertage" von Uticha Marmon

 
Hallo ihr Lieben, 
heute möchte ich euch wieder ein Buch im Cover Monday vorstellen. :) 
Diese schöne Aktion hab ich bei The emotional life of books entdeckt, sie ist noch ganz neu beim Bloggen (also schaue mal vorbei) und gibts immer montags auf Mauras Blog zu finden! 


Ich habe mich heute für "Marienkäfertage" von Uticha Marmon entschieden. 

Darum geht es:
Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen.

Das Cover:
Also ich mag das sonnige Cover, das macht total Lust auf schöne Sommerabend und die schönen gelbe Abgleichen macht schon viel her, finde ich. :) Zudem ist es auch mal ein anderes Cover, weil es eben mal nicht so in die Reihe der gängigen Cover passt.

Wie gefällt euch das Cover?
Wäre das Buch nach eurem Lesegeschmack?

Alles Liebe,
Katja

Montagsfrage by Buchfresserchen #26 ~ mal zum Dienstag

 
Hallo ihr Lieben,
heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Und oh Wunder, ich habe es mal nicht zum Montag geschafft, den Post zu schreiben. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage lautet heute: 

Sind deine Erfahrungen mit Indie-Autoren/Selfpublishern eher positiv oder eher negativ?

 

Also ich finde es immer schön, wenn ich von Indie-Autoren oder Selfpublishern angesprochen werde und dann von ihrem Buch etwas mehr Informationen bekomme und ich habe auch bisher auch nur gute Erfahrungen mit wirklich netten Menschen gemacht und das ist bisher immer recht positiv gewesen. 
Also kann ich sagen, dass ich bisher eigentlich eher positive Erfahrungen gemacht. 

------------------------------------------------------------------------
Du möchtest auch etwas zu dem Thema sagen? Dann kannst du hier ganz einfach mitmachen! Jede Woche wird bei. Buchfresserchen eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die du innerhalb von 7 Tagen beantworten kannst. Dazu schreibst du deine Antwort zu der aktuellen Frage als Eintrag auf deinem Blog und verlinkst diesen danach hier über den "Add Your Link"-Button mithilfe des Formulars. Er erscheint dann automatisch in der Teilnehmerübersicht. Viel Spaß! 

Alles Liebe, 
 Katja

[Lesung] Uwe Steimle mit "Heimatstunde" im Zentralgasthof Weinböhla

 
 Hallo ihr Lieben, 

ich wollte euch heute noch etwas über die Lesung von Uwe Steimle am 5. Juni 2015 im Zentralgasthof Weinböhla erzählen. Den Post habe ich schon einige Zeit in der Vorbereitung, aber irgendwie ist er nie fertig geworden. ^^

Zunächt möchte ich euch mal etwas mehr über das Buch "Heimnatstunde" erzählen, damit ihr erstmal wisst, um was es in dem Buch geht:

"Aus dem Osten kommt das Licht – und Uwe Steimle
erklärt uns, warum

Uwe Steimle beschreibt sich gerne als den größten Kleinbürger. Mit seinem lakonischen Witz und seiner feinen Ironie hat er sich ein treues Publikum erobert. Nach seinem erfolgreichen ersten Buch legt er nun nach: »Jetzt, wo die Zukunft Wirklichkeit wird … haben wir in Wirklichkeit keine Zukunft mehr.«
Lassen wir uns wieder gefangen nehmen vom Zauberer von Ost, der es wie kaum ein anderer schafft, scharfzüngig und zugleich charmant den Finger in die zahlreichen westöstlichen Wunden zu legen.

»Mit einem gewissen Herkunftsstolz singt Steimle ein Loblied auf die Provinz. Denn nicht als ›global Player‹ versteht er sich, ›sondern als Lokalakteur, Provinzknaller, Dialekt liebender Eigenbrötler, der die Fantasie zum Atmen braucht‹.«
Leipziger Volkszeitung


Eine ostalgische Interpretation der Welt nach 1989 – neue Geschichten von Uwe Steimle
Scharfzüngig und charmant, liebenswert und skurril, lakonisch und authentisch."

Ich muss dazu sagen, dass ich selber auch ein grosser Fan von Uwe Steimle bin, der auch als Kabarettist durch die Land zieht und sich über die kleinen und grossen Ungerechtigkeiten in dieser Welt aufregt. Zudem macht er auch viel politisches Kabarett, wobei er das aber so geschickt verpackt, dass man eben nicht nur darüber lachen kann, sondern auch nachdenkt, was in unserem Land so alles falsch läuft. 

Ich habe auch Uwe Steimle mal in bewegten Bildern für euch, das ist ein Trailer zu seinem Buch:

Der Abend war auch wirklich schön, auch wenn ich sagen muss, dass es für eine Lesung eigentlich sehr wenig lesen und eben mehr Kabarettprogramm war, aber das ist nicht schlimm, weil ich mag die Art und Weise, wie er die Dinge sieht und sie auch für das Publikum verpackt. 
Natürlich ist Humor immer Ansichtssache, aber es ist einfach mein Humor, was Uwe Steimle da auf der Bühne macht und auch die Art, wie er sich präsentiert, auch wenn es eine eher minimalistische Form der Präsentation ist.

Fotoimpressionen:
 
 
 
 

Alles Liebe,
Katja

Sonntag, 14. Juni 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #19 ~ mal zum Sonntag

 
Hallo ihr Lieben,

heute mache ich mal wieder bei TTT mit, das von der lieben Steffi von Bücher Bloggeria veranstaltet wird. Dieses Mal finde ich das Thema des TTT echt wieder super und ich glaube auch, dass es für euch interessant ist. :)
Leider kommt er heute erst zum Sonntag, weil ich habe es vorher einfach nicht geschafft.

Das Thema heute ist:  
10 Bücher aus dem Carlsen Verlag

Ich mag den Carlsen-Verlag ja total und deswegen gibt es 10 Bücher, die noch hier zum Lesen auf dem SuB liegen (Link führt zum Verlag): 

Alles Liebe,
Katja

Montag, 8. Juni 2015

Cover Montag #21: "Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub" von Lexy Hell und Christiane Hagn

Hallo ihr Lieben, 
heute möchte ich euch wieder ein Buch im Cover Monday vorstellen. :) 
Diese schöne Aktion hab ich bei The emotional life of books entdeckt, sie ist noch ganz neu beim Bloggen (also schaue mal vorbei) und gibts immer montags auf Mauras Blog zu finden! 

 

 Ich habe mich heute für "Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub" von Lexy Hell und Christiane Hagn entschieden. 

Darum geht es:
Lexy Hell lebt den Tattoo-Lifestyle mit Leib und Seele – ihr Körper ist ein buntes Gesamtkunstwerk. Ihr Markenzeichen: der Totenschädel auf dem Kehlkopf. Mit Anfang zwanzig zieht es die junge Österreicherin nach Berlin, wo sie in der Szene schnell bekannt wird und als Tattoo-Model voll durchstartet. Sie wird das Gesicht der Astra-Werbekampagne und läuft in Paris für Jean Paul Gaultier über den Laufsteg. Doch was kaum einer weiß: Ihren Lebensunterhalt verdient Lexy Hell sich als Bardame im Swingerclub! In Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub erzählt Lexy Hell hautnah aus ihrem bunten Leben zwischen Jobs und Partys und enthüllt pikante Details aus dem Sexleben der Deutschen.

Das Cover:
Also ich stehe ja auf Tattoos und die Tattoos von Lexy Hell sind auch echt schön und sie ziert ja auch das Cover und es ist einfach schön, wenn man da auch viel sehen kann von ihren Tattoos. Und ihren Blick finde ich echt heiss. :D

Wie gefällt euch das Cover?
Wäre das Buch nach eurem Lesegeschmack?
 
Alles Liebe,
Katja

Montagsfrage by Buchfresserchen #25

Hallo ihr Lieben,
heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Und oh Wunder, ich habe es mal zum Montag geschafft, den Post zu schreiben. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)
 
Die Frage lautet heute: 

Das letzte Buch, das du neu gekauft hast?


Oh, da muss ich erstmal überlegen, aber ich habe ein Buch bestellt, aber das ist noch nicht angekommen. :)
Also das ist das Taschenbuch Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas.

Darum geht es:
Ein iPod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Papiersterne – das alles befindet sich in der schlichten braunen Papiertüte mit der Aufschrift Roses Survival Kit, die Rose am Tag der Beerdigung ihrer Mutter findet. Es ist ein letztes Geschenk ihrer Mutter und der Beginn einer Reise. Zögernd lässt Rose sich darauf ein und jeder Gegenstand scheint sie dabei auf seltsame Art zu Will zu führen, für den sie schon bald mehr empfindet als bloße Freundschaft.

Wäre das Buch etwas für euch?
------------------------------------------------------------------------
Du möchtest auch etwas zu dem Thema sagen? Dann kannst du hier ganz einfach mitmachen! Jede Woche wird bei. Buchfresserchen eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die du innerhalb von 7 Tagen beantworten kannst. Dazu schreibst du deine Antwort zu der aktuellen Frage als Eintrag auf deinem Blog und verlinkst diesen danach hier über den "Add Your Link"-Button mithilfe des Formulars. Er erscheint dann automatisch in der Teilnehmerübersicht. Viel Spaß! 

Alles Liebe, 
 Katja

[Gequassel] Sonntagsgedanken über Bücher #8 ~ mal zum Montag

Hallo ihr Lieben, 

heute kommen meinem Sonntagsgedanken mal zum Montag, weil ich euch gerne auf eine Veranstaltung hinweisen möchte, die ab Donnerstag läuft und das auch nur bis nächsten Sonntag und zwar das Literaturfest Meissen, das vom 11. - 14. Juni stattfindet. 

http://literaturfest-meissen.de/ 

Ich selber kann leider nur an 2 Tagen dabei sein, aber das ist immer noch besser als nichts. 

Hier die Lesungen, die schon für mich fest stehen (bei denen ich also dabei bin):

Samstag, 13.Juni:
14 Uhr: Petra Schier: Die Hexenschöffe
15 Uhr: Christine Sylvester: Neue Meister, alte Sünden
18 Uhr: Frank Goldammer: Vergissmeinnicht

Sonntag, 14. Juni:
14 Uhr: Kathrin Lange: Gotteslüge
16 Uhr: Frank Goldammer: Schrammstein

Also vielleicht schaut ihr mal auf der Webseite vorbei, dann bekommt ihr vielleicht auch Lust, vorbei zu schauen. :) Hier die Webseite: http://literaturfest-meissen.de/

Da findet ihr auch das komplette Programm. :D

Alles Liebe,
Katja

Samstag, 6. Juni 2015

Dani Aquitaine - Themiskyra - Die Begegnung (Band 1)

 
Beschreibung:
Im Jahr 2022 ist die Erde nicht mehr so, wie wir sie kennen. Der Weltvorrat an Öl ist endgültig versiegt, die zivilisierte Gesellschaft daran zerbrochen und der Verfall allgegenwärtig. Plündernde Banden ziehen umher, während der Rest der Bevölkerung versucht, sich mit Schwarzhandel und Eigenversorgung irgendwie über Wasser zu halten.
Auch die 16-jährige Ell und ihr Vater haben sich mit der postapokalyptischen Welt arrangiert. Als dieser jedoch bei einem Raubüberfall ermordet wird, muss Ell ihr altes Leben hinter sich lassen und begibt sich alleine auf eine Reise ins Ungewisse.
Worauf sie dabei zufällig trifft, ist eine Parallelgesellschaft, die unbemerkt schon seit Menschengedenken existiert: Die Amazonen. Eins mit der Natur, kämpferisch und frei – die Frauen von Themiskyra führen ein ganz anderes Leben, als Ell es bisher kannte.
Gerade, als Ell hofft, in der Stadt der Amazonen einen Platz für sich gefunden zu haben, läuft ihr Louis über den Weg – vielleicht ihre große Liebe, wäre da nicht seine unerklärliche Feindseligkeit und die klitzekleine Tatsache, dass sich Amazonen niemals verlieben …
Themiskyra – Die Begegnung, der mitreißende Debütroman von Dani Aquitaine, ist eine romantische Liebesgeschichte vor postapokalyptischer Kulisse und der Auftakt der dreibändigen Themiskyra-Serie.

Details:
Format: Kindle Edition / E-Pub
Dateigröße: 1113 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00GTWWOZW
Teil einer Reihe? Ja, Band 1 der Themiskyra-Reihe

Eigene Meinung:
 Ell lebt kurz nach dem Zusammenbruch der zivilisierten Welt zusammen mit ihrem Vater und sie richten sich in der neue Weltordnung ein. Doch dann wird Ells Vater ermordete und Ell muss aus der Stadt fliehen. 
Ell glaubt nicht, dass sie je wieder glücklich wird, aber sie trifft auf eine Amazone, die sich zusammengeschlossen haben und so in der neuen Weltordnung recht gut zurecht kommen. 

Ell und auch die Amazonen sind wirklich tolle angelegte Charaktere, die eben nicht nur einfach jugendlich sind, sondern auch viel durch den Umbruch in der Welt gelernt haben und so recht erwachsen wirken. 
Die Beziehung, die sich zwischen Ell und Louis entwickelt ist eben nicht die typische Teenromanze, sondern sie entwickelt sich sehr langsam und ist wirklich sehr einfühlsam beschrieben. 
Der Leser begleitet Ell die gesamte Geschichte über und so kann man sie gut kennenlernen und entdeckt mit ihr zusammen das Leben bei dem Amazonen, weil sie in der Welt ja genauso neu ist, wie der Leser selber auch.
Der Schreibstil von Dani Aquitaine ist wirklich fesselnd und man kommt sehr gut in die Geschichte hinein. Zudem beschreibt Dani Aquitaine sehr gut die Umgebung, so das von dem geistigen Auge auch Bilder von der neuen Welt entstehen.

Dani Aquitaine verbindet in ihrem Buch Drama, Liebe, Freundschaft und schöne Musikzitat in einem tollen Roman, der auch ein Appell gegen die Wegwerfgesellschaft ist.

Fazit:
Eine mitreissende dystopische Geschichte, die in einer nicht so fernen Zukunft spielt und zeigt, wie nah man doch schon am Abgrund mit der Gesellschaft steht und wie interessant man die Geschichte der Amazonen mit einer neuen Weltordnung verbinden kann. Zugleich ist die Geschichte aktueller denn je und ist eben nicht eine einfache Teenromanze sondern auch ein Roman über das Leben und die Liebe, der gepaart mit einem zu einem wirklich interessanten und mitreissenden Roman wird.

Dafür gibt es 5 Rosen:

Gunther Müller - Fette Vögel gehen öfter fremd ~ Skurrile Erkenntnisse aus der Welt der Wissenschaft

 
Beschreibung auf dem Buchrücken:
 Achterbahnfahrten sind gut gegen Asthma. Blasendruck erhöht das Denkvermögen. 
Hühner stehen auf hübsche Menschen. 
Ob Sie es glauben oder nicht, all das ist wissenschaftlich erforscht. Gunther Müller hat die unsinnigsten, aberwitzigsten und unglaublichsten Studien der Welt gesammelt und erklärt ihre Bedeutung für die Menschheit. Das bringt nicht nur überraschende Erkenntnisse, diese Forschungsergebnisse können sogar Leben retten - oder wissen Sie, ob eine leere oder eine volle Bierflasche die gefährlichere Waffe bei einer Kneipenschlägerei ist? Wahnwitz trifft Wissenschaft - so haben Sie Forschung noch nie erlebt!

Details:
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2014 (20. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404606884
ISBN-13: 978-3404606887
Größe: 12,6 x 2,2 x 18,8 cm

Eigene Meinung:
 Gunter Müller hat in seinem Buch Erkenntnisse aus verschiedenen Wissensgebieten zusammengefasst. Dabei geht es um die verrücktesten Methoden der Erkenntnisse, die verrücktesten Fragestellungen, die Pop-Wissenschaft und die verrücktesten Erkenntnisse. Also geht Gunter Müller auch nach der wissenschaftlichen Theorie vor.
Eigentlich ist die Zusammenstellung aus allen möglichen Wissenbereichen schön zusammengestellt, aber manche der 85 Themen sind einfach etwas abwegig, auch wenn es die Studien, die Gunter Müller vorstellt, wirklich gibt. Aber es ist auch interessant zu erfahren, dass es wirklich Wissenschaflter gibt, die ihr persönlichen Vorlieben mit in die Studien mit einfliessen lassen.

Die Kapitel an sich sind aber nicht zu lang und auch gut für Laien erklärt, also muss man kein Wissenschaftler sein, damit man die Erklärungen versteht. Aber an sich bilden die einzelnen Studien kein einheitliches Buch und das ist schade, weil das hätte sich an manchen Stellen wirklich angeboten. 
Gunter Müller hat sich da wirklich eine schöne Buchidee einfallen lassen, aber leider ist es so, dass man bei manchen Studien das Gefühl hat, dass die Erklrung zu den Studien einfach so lang ist, dass man da das schon etwas als "Seitenschinden" ansehen kann, aber vielleicht wollte Gunter Müller auch nur sicher gehen, damit jeder Leser seine Studien versteht.

Das Buch ist sicher ein gutes Geschenk für Menschen, die gerne mal etwas "mehr" als ander wissen und auch eine nette Idee für Menschen, die sich für Wissenschaft oder besser "schräge" Wissenschaft interessieren.

Fazit: 
 Gunter Müller gibt einen interessanten Blick in die Wissenschaft, aber er schreibt leider einige Studien etwas in die Länge und das war einfach etwas unnötig und da hatte man das Gefühl, dass das nur Seitenschinden ist und das war einfach etwas, was verkürzt auch gereicht hätte.

Dafür gibt es 4 Rosen:

[Mini - Rezension] Tomas Überall - Dieses Loch ist weit entfernt von Spass ~ Bizarre Hotelbewertungen aus aller Welt

 
Beschreibung auf dem Buchrücken:
Urlaub ist Alltag unter erschwerten Bedingungen: Das Traumurlaubsziel erweist sich beim Realitäts-Check nicht selten als Kakerlakenwohnheim mit unverschämtem Personal. Was für die Hotelopfer tragisch wird, liest sich auf Urlaubsportalen todkomisch – dem Übersetzungscomputer sei Dank. Tomas Überall hat sie gesammelt, die schönsten Übelsetzungen (Und dann hat die Toilette gebrochen), bizarrsten Hotelbewertungen (Vorübergehend beschissen) und verstörendsten Reisewarnungen aus aller Welt (Kakerlak macht Kuckuck mit seine gigantische Antennen). Spätestens wenn es dann auch noch heißt „Gemeinsames Schlafen auf eigene Verantwortung“ ist klar: Daheim ist es doch am schönsten!

Details:
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492305776
ISBN-13: 978-3492305778
Größe: 12 x 2,2 x 19 cm

Fazit:
 Hotelbewertungen sind ja für viele Urlauber ein wichtiges Mittel, damit sie ihre Hotels und Unterkünfte einschätzen können und deswegen könnte man denken, dass es eine gute Idee ist, ein kleines Best of der Hotelbewertungen zusammen zu stellen.
Die Aufmachung und das Design des Buches sind auch recht gut geworden, leider kam nach der Reisewarnung schon die erste Ernüchterung, weil die Bewertungen zwar aus aller Welt sind, aber die Übersetzung ist leider nichts Wert. Ich hatte das ganze Buch über das Gefühl, dass man zwar die Hotelbewertungen zusammengestellt hast und sie auch nach den Beschwerdearten geordnet, aber bei dem Deutsch stellen sich für jeden Menschen, der Verehrer der Sprache ist, die Nackenhaare auf. 
Man hat einfach das Gefühl, das wurde alles in den Google Übersetzer geschrieben und die Ausgabe wurde gleich so in das Buch übernommen. 
Genädigerweise gibt es eine Rose für die Idee und die Covergestaltung, aber mehr war bei der sprachlichen Gestaltung einfach nicht möglich, empfehlen kann ich das Buch auch nicht, weil es ist einfach nichts, was eine Empfehlung verdient.

Dafür gibt es 1 Rose:

Freitag, 5. Juni 2015

[Lesung] Ein Abend mit Andrè Herzberg im Thalia Dresden

 
Hallo ihr Lieben, 

am Mittwoch Abend war ich in Dresdem im Thalia und habe die Lesung von André Herzberg besucht. Er hat das Buch "Alle Nähe fern" geschrieben und aus dem Buch vorgelesen und auch etwas musikalisch vorgetragen. 

Darum geht es in dem Buch: 
André Herzberg erzählt die Geschichte einer jüdischen Familie, drei Generationen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Der Großvater Heinrich Zimmermann hatte es vom einfachen Lederhändler zum mittelständischen Unternehmer gebracht, pflegte ein deutschnationales Weltbild. In buchstäblich letzter Sekunde gehen er und seine Frau ins Exil. Den Sohn Paul haben sie schon vorher nach England in Sicherheit gebracht. Nach dem Krieg geht Paul als überzeugter Kommunist in die DDR, verdrängt dort seine Herkunft, lebt „bescheiden“ als ranghoher Funktionär. Sein Sohn Jakob, der Erzähler des Romans, wird nach einer schwierigen Kindheit Sänger, durchlebt nach dem Mauerfall eine existentielle Krise und findet nach langem Suchen zum Judentum und zu sich selbst. Lakonisch und bildgewaltig erzählt André Herzberg von der generationsübergreifenden lebenslangen Sehnsucht nach Bindung und Zugehörigkeit: zu einem Land, zu einer Partei, zu einer Familie. Und von Fremdheit zwischen Vätern und Söhnen. Ein starker literarischer Text, eine außergewöhnliche Familiengeschichte.

Es gibt auch bewegte Bilder, die ich ähnlich wie bei der Lesung, im Internet gefunden habe:

Bildimpressionen: 
 

André Herzberg ist auch Musiker und in der ehemaligen DDR mit der Band Pankow bekannt geworden. 
Da er auch selber etwas gespielt hat, möchte ich euch da auch einen kleinen Ausschnitt zeigen:

Ein toller Abend in Dresden mit einem vielseitigen Schriftsteller / Sänger. 
Das Buch liegt noch hier, aber ich denke, es wird nicht mehr lange ungelesen bleiben.

Alles Liebe,
Katja

[Das virutelle Sofa] Heute mit Deborah Diamond


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder ein Interview für euch und zwar mit der lieben Deborah Diamond. :)

Ich hatte von Deborah ihr ersten Band der "Dunklen Leidenschaften" gelesen und die Rezension dazu gibt es hier: ~*~ Klick ~*~  Bei der Rezension hatte ich ja schon erwähnt, dass ich Deborah bald auf meinem virutellen Sofa begrüssen darf.

=== Zu deinen "Dunklen Leidenschaften" ===

Wie bist du auf die Idee zu dieser Reihe gekommen? Gab es da einen besonderen Auslöser oder kam das eher spontan so über dich?

Deborah: Auf die Idee zu „Fünf Farben von Schwarz“ hat mich eine Freundin gebracht. Sie meinte, ich könne einen Roman über Männer und ihre speziellen Vorlieben schreiben. Es war natürlich als Witz gemeint, doch ich fand die Vorstellung, einen Roman mit erotischem Inhalt zu schreiben, sehr aufregend. Am selben Abend habe ich mich an meinen Schreibtisch gesetzt und mit der Planung begonnen.

Die Geschichte spielt ja in einer BDSM-Umgebung, hast du viel über die Szene recherieren müssen?

D.: Eine richtige Recherche mit eigenem „(Undercover-) Einsatz“ war nicht nötig. Ich bin sehr behütet aufgewachsen. Als ich dann zum Studieren in eine eigene Wohnung gezogen bin, habe ich die Freiheit sehr genossen Ich glaube, dazu muss ich nicht mehr sagen ;-) Zudem habe ich mit einigen Freundinnen gesprochen, von denen ich wusste, dass sie Erfahrungen mit Fesselspielen gemacht haben, und mir von ihnen weitere Informationen geholt.

Deine Figuren sind ja sehr realistisch, nimmst du dabei Menschen aus deiner Umgebung oder baust du dir deine Charaktere einfach deiner Vorstellung zusammen?

D.: Belinda entstammt ganz meiner Vorstellung. Ich wollte eine etwas naive Protagonistin, die bislang in ihrem Leben außerhalb des normalen Sexlebens noch nicht so viele Erfahrungen gemacht hat. Sie wird sich im Laufe der Roman-Reihe durch die sexuellen Erlebnisse weiter entwickeln.
Leopold hingegen hat durchaus ein Vorbild in der Realität. Er basiert auf einem Ex-Freund von mir, der, wie ich, in guten und behüteten Verhältnissen aufgewachsen ist. Er war sehr kultiviert, höflich und zuvorkommen. Doch im Bett genau das Gegenteil …

Mal ein Blick hinter die Kulissen: Wenn du einen Teil deiner Reihe schreibst, geht das in einem Rutsch oder hast du das Buch zwischenzeitlich mal unterbrochen?

D.: Nachdem ich die 5 Teile der Reihe durchgeplant hatte, habe ich „Dunkle Leidenschaft“ innerhalb eines Monats jeden Abend ohne Unterbrechung geschrieben. Mit dem zweiten Band habe ich bereits begonnen. Doch durch die Veröffentlichung des ersten Teils werde ich nun immer wieder vom Schreiben abgehalten. Zum Beispiel durch so schöne Interviews wie dieses hier :-) So etwas macht mir viel Spaß und ich lasse mich gerne ablenken. Ich sollte mich demnächst allerdings wieder konsequent dem Schreibprozess widmen, denn schließlich habe ich den zweiten Band „Dunkles Verlangen“ für August versprochen!

=== Zu der Autorin Deborah Diamond ===

Seit wann schreibst du? Gab es einen Moment, in dem du dich bewusst zum Schreiben entschlossen hast oder war das eher ein schleichender Prozess?

Deborahs Notizbuch ist immer dabei. (c) Deborah Diamond
D.: Seit meiner Jugend schreibe ich Tagebuch und immer wieder kurze Geschichten über Alltägliches oder Fantastisches. Das Schreiben hat mich schon immer begleitet und ist ein wichtiger Teil von mir. Ich habe stets ein Notizbuch bei mir, um mir Ideen, Gedanken oder (Tag-) Träume direkt aufschreiben zu können. Bewusst zum Schreiben entschließen musste ich mich also nicht, es war immer da!

Ist Autorin für dich der schönste Beruf der Welt? Und wenn ja, warum ist er das?

D.: Ganz klar: Ja! Einfach weil es mir leicht fällt und viel Freude macht. :-) Es wäre großartig, wenn ich irgendwann vom Schreiben leben könnte. Bis dahin mache ich gerne für meinen Vater die Buchführung und helfe ihm auf seinem kleinen Weingut, denn eigentlich habe ich ja „Wirtschaftswissenschaft“ studiert…

Wie sieht dein „Schreiballtag“ aus?

D.: Mein Schreiballtag beginnt erst am Abend. Wenn ich am späten Nachmittag nach Hause komme, koche ich erst etwas und setze mich danach gestärkt an den Schreibtisch. Manchmal mache ich mir zum Schreiben einen Wein auf, manchmal brauche ich aber auch eine Tasse Kaffee, um wach und konzentriert zu bleiben.

Wo schreibst du am liebsten und wo kommen dir die besten Ideen?

D.: Am liebsten schreibe ich eigentlich unterwegs in mein Notizbuch. Unterwegs kommen mir auch die besten Ideen: beim Wandern oder Radfahren, oder ganz profan beim Einkaufen. Ich weiß, dass ich auch nachts richtig gute Ideen habe. Ich versuche sie mir immer zu merken und denke mir im Halbschlaf, dass ich mich unbedingt daran erinnern muss. Doch wenn ich morgens aufwache, fallen mir höchstens noch ein paar Fragmente ein, die meistens leider keinen Sinn ergeben.

Wenn du mal eine Schreibblockade hast, wie versuchst du diese zu überwinden?

D.: Bislang hatte ich noch keine Schreibblockade. Toi toi toi! Aber ich stehe ja auch noch ganz am Anfang meines Autorendaseins. Bisher hatte ich keinen Druck etwas schreiben zu müssen. Doch nun, mit meiner ersten Veröffentlichung und der Serie, die über fünf Teile angelegt ist, hat sich das geändert. Ich hoffe, die Verpflichtung, „Fünf Farben von Schwarz“ zu Ende zu schreiben, wird sich nicht negativ auf die Leichtigkeit meines Schreibens auswirken! Und wenn, dann mache ich mir einen guten Wein auf, dann sieht die Welt meist schon wieder ganz anders aus!

Was rätst du Menschen, die selber gerne schreiben wollen und somit am Anfang ihre ersten schriftstellerischen Schritte stehen?

D.: Ich würde jedem raten, ein Tagebuch zu führen! Jeden Abend die Erlebnisse des Tages in Worte zu fassen übt ungemein! Die eigenen Erlebnisse und Gedanken zu formulieren ist ein gutes Training, auch für fiktionale Texte. Mir hat das sehr geholfen.

=== Deborah mal privat ===

Was für Genre liest du am liebsten oder bist du da nicht so festgelegt?

D.: Ich lese recht viel und „wahllos“ ;-) Liebesgeschichten, Krimis, Thriller, Biographien… Ich bin eigentlich offen für alles! Nur Science Fiction und Fantasy ist nicht so ganz mein Fall. Ich mag schon eher Bücher, die in der Realität verankert sind.

Hast du einen oder mehrere Lieblingsautoren?

D.: Nein, eigentlich nicht. Ich könnte jetzt eine längere Liste nennen, aber wahrscheinlich vergesse ich dann doch wieder die wichtigsten… Ich versuche es trotzdem: Stephen King, T.C. Boyle, Elizabeth George, John Irving, Nick Hornby, Simon Beckett, Judith Lennox, und und und

Was war dein Traumberuf als Kind?

D.: Schmuckdesignerin. Ich habe Schmuck aller Art geliebt und ständig die Ketten meiner Mutter gemopst!

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

D.: Ich bin gern sportlich aktiv: Joggen, Schwimmen, Wandern etc. Außerdem liege ich gerne am Meer faul in der Sonne. Natürlich am liebsten mit spannender Lektüre oder meinem Notizbuch.

Was macht für dich einen „perfekten“ Tag aus? Muss er dann komplett „perfekt“ sein oder machen ihn kleine Sachen erst so richtig perfekt?

D.: Zu einem perfekten Tag gehört für mich zuallererst ein leckeres Frühstück, mit Kaffee und Croissants, ein Treffen mit einer Freundin und abends entweder ein Konzert oder ein Wein in gemütlicher Runde mit Freunden und Bekannten. Richtig perfekt wäre so ein Tag mit dem richtigen Mann an meiner Seite. Der muss mir allerdings noch über den Weg laufen :-)
Ich kann mich aber auch über Kleinigkeiten freuen: schöne Post im Briefkasten, eine spontane Einladung oder ein fesselndes Buch. Wenn ein stressiger Tag so endet, vergesse ich alle Schwierigkeiten und bin am Abend wieder glücklich.

Was ist dein ganz persönlicher Traum für die Zukunft, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

D.: Mein größter Traum ist es den passenden Partner zu finden. Diesen kann ich mir leider nicht selbst erfüllen, sondern muss geduldig darauf warten. Dann würde ich gerne noch surfen lernen. Bislang habe ich mich noch nicht auf ein Brett getraut, weil ich befürchte, mich ganz ungeschickt anzustellen. Bevor ich selbst 30 werde, möchte ich das aber noch schaffen. Beides! Ein wenig Zeit bleibt mir noch… :-)

Danke für deine Zeit. :)

D.: Sehr gerne, liebe Katja! Danke für deine interessanten Fragen, mir hat die Beantwortung viel Spaß gemacht!

 So, ich hoffe, ihr hatte auch viel Spass am Lesen und wenn ihr mal ein bisschen Einblick in die BDSM-Szene haben wollt, dann schaut euch Deborahs Buch mal genauer an. 

Alles Liebe,
Katja