Sonntag, 10. April 2016

[Rezension] Susanne Ptak - Mord im Greetsiel

Text auf dem Buchrücken:
In Greetsiel geschieht ein Mord nach dem anderen: Erst eine Journalistin, die einer heißen Story auf der Spur war, dann mehrere Pharmavertreter, denen nach dem Mord brutal die Pulsadern aufgeschnitten werden. Treibt ein kranker Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Die zuständigen Kriminalbeamten geraten bei den Ermittlungen an ihre Grenzen, doch dann stößt eine Rechtsmedizinerin mit ihren unorthodoxen Ermittlungsmethoden auf den Fall und ermittelt auf eigene Faust. Natürlich missfällt dies dem Mörder - so sehr sogar, dass die tödliche Gefahr nun auch auf die Ermittlerin lauert…

Details:
Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Klarant Verlag; Auflage: 1., Aufl. (10. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395573272X
ISBN-13: 978-3955732721
Größe: 13,1 x 2,3 x 20 cm

Eigene Meinung:
Das Buch kam als Rezensionsexemplar vom Verlag her zu mir und 
Das Cover erinnert wirklich an Ostfriesland und man bekommt Urlaubslust, weil alles so friedlich und freundlich wirkt. 

Mit einem kleinen Trick entführt Josefine, eine Gerichtsmedizinerin im Ruhestand, die aber alles andere als ruhig ist, ihre Enkelin Jessica nach Ostfriesland. Angeblich will sie sich dort ein Ferienhaus kaufen, was aber dem Rest der Familie gar nicht behagt. Jessica fällt die Aufgabe zu der Oma diese Idee wieder auszureden und so begleitet sie Josefine nach Ostfriesland.
Eingecheckt wird in einem Hotel, welches auch als Tagungszentrum für eine Gruppe Pharmareferenten dient. Doch ganz schnell ist es mit der Beschaulichkeit des kleinen Ortes vorbei, eine Leiche nach der anderen taucht auf...

Der Schreibstil von Susanne Ptak ist angenehm zu lesen, sie schafft es den Leser wirklich nach Ostfriesland zu versetzen und nimmt den Leser im in die Geschichte und bringt ihn zum Mitfiebern, aber es gibt auch sehr humorvolle Momente, was das Lesen sehr angenehm macht. 
Der Krimi hätte etwas länger ausfallen können, es gab noch an einigen Stellen etwas Ausbaupotenzial, die 200 Seiten lesen sich wahnsinnig schnell weg, weil man der Handlung gut folgen kann, obwohl sie ohne einen grossen Spannungsbogen auskommt. Ab und zu gibt es mal eine etwas sehr gewollte Wendung, die aber zum sonstigen Stil passt und deswegen nicht so wirklich ins Gewicht fällt.

Das Buch eignet sich aber wirklich als Lektüre zum Entspannen, wenn man eben nicht so einen typischen Krimi haben möchte, sondern es lieber etwas entspannter angehen lässt und sich dann von den Wendungen überraschen lassen möchte. 

Fazit:
Ein recht netter Krimi, der nur leider etwas kurz ist, weil etwas Ausbaupotenzial hätte es schon noch geben, was aber leider nicht genutzt wurde. Trotzdem ist es ein sehr schöner Ostfrieslandkrimi geworden, der den Leser mitnimmt und  mitfiebern lässt, ihn aber auch gleichzeitig mal lachen lässt und der sich auch wunderbar als Urlaubslektüre oder mal zum Abspannen lesen lässt. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

Extras:
Danke an den Klarant Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja