Montag, 6. Juni 2016

[Blogtour] Sarathoas Aktion ~ Tag 6 der Aktion

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen habt ihr schon viel über die Sarathoas-Chroniken erfahren und ich darf euch heute etwas über das Thema "Symbolik und deren Faszination" erzählen.

Zunächst möchte ich euch das Thema Symbolik etwas näher bringen: 

~ Das Wort Symbol ~

Das Wort „Symbol“ entspringt dem Griechischen. Seine genaue Übersetzung lautet „zusammenwerfen, zusammenfügen“ und leitet sich aus eben diesem Bild des zusammengefügten Ringes ab. Es bezeichnet also einen Gegenstand oder ein Zeichen, das über sich selbst hinausweist und neben seiner eigentlichen Funktion noch eine andere Bedeutung besitzt, die sich nicht unmittelbar ableiten lässt. Andere Beispiele für Symbole sind die Taube als Zeichen für den Frieden oder der Lorbeerkranz, der für den Sieg steht.

Leider geriet die Bedeutung vieler Zeichen mit der Zeit in Vergessenheit, weil sie nicht mehr gebraucht wurden oder die Personengruppen, die sie benutzten, sich auflösten. So geschah es auch mit den ägyptischen Hieroglyphen. Nachdem das Pharaonenreich unterging, gerieten die Bräuche, die Schrift und auch die Symbolik der Kunstwerke in Vergessenheit. Viele Jahrhunderte lang vermochte niemand die Hieroglyphen zu entschlüsseln und einen Zugang zu ihrer Kultur zu erlangen. Erst 1824 gelang es Jean-François Champollion das Geheimnis der altägyptischen Schrift zu enträtseln und so die Geschichte des Großreiches wieder aufleben zu lassen. Ähnlich verhielt es sich mit den keltischen Runen. Da sie vor allem religiösen Zwecken dienten, wurden sie nach der Christianisierung nicht weiter verwendet und wurden schließlich vergessen.

Viele Symbole verschwinden, weil das Phänomen, für das sie stehen, im täglichen Leben nicht mehr präsent ist. Beispielsweise war es im Mittelalter üblich, in den Zeiten der Pest eine spiegelverkehrte Vier an die Haustür zu malen. Das Zeichen galt als Schutzsymbol gegen die Seuche. Nach dem Verschwinden der Pest wurde diese Schutzmaßnahme nicht mehr benötigt und somit aus dem Gedächtnis der Menschen gestrichen.

Trotzdem oder gerade weil die Bedeutung vieler Symbole heute nicht mehr bekannt ist, üben sie auf die Menschen eine ungebrochene Faszination aus und regen immer noch zu zahlreichen Spekulationen an.
(Quelle: Klick)

~ Symbolik ~

Unter Symbolik versteht man ein System oder Repertoire von Symbolen, das heißt, sinnlich wahrnehmbaren oder vorstellbaren Bedeutungsträgern (Lebewesen, Dingen, Handlungen, Vorgängen), denen von einer bestimmten Kultur, Gemeinschaft oder sich künstlerisch oder poetisch ausdrückenden Person eine über die sinnlich wahrnehmbare Sache hinausweisende Bedeutung zuerkannt wird.

Der Begriff Symbolik wird besonders für Symbolsysteme im Bereich der Religion und Mythologie, Kunst, Dichtung und Psychologie verwendet, während man bei Symbolsystemen, die vorrangig der praktischen Verständigung im Alltag dienen, etwa bei Schriftsystemen und wissenschaftlichen oder musikalischen Notationssystemen,Verkehrszeichen oder Erkennungszeichen im Bereich der Mode und Werbung, zwar in einem weiteren Sinn von Symbolen (in der Bedeutung von Zeichen) spricht, deren System oder Repertoire aber üblicherweise nicht als Symbolik bezeichnet.

Derselbe Bedeutungsträger kann je nach Kontext sowohl in einem Symbolsystem zur praktischen Verständigung wie auch in einer Symbolik im engeren Sinn Bedeutung annehmen, wie z. B. der griechische Buchstabe Tau (T), der einerseits in der griechischen Schrift einen bestimmten Lautwert und bei alphanumerischer Verwendung einen aus der Stellung im Alphabet abgeleiteten Zahlwert (300) repräsentiert, andererseits aber im Kontext christlicher Buchstabensymbolik vermittels seiner visuellen Gestalt als Figur des Kreuzes Christi interpretiert oder aufgrund seines Zahlwertes auf andere religiöse Inhalte bezogen wird.

Wenn von der Symbolik eines bestimmten Bedeutungsträgers (z. B. Symbolik des Baumes) oder einer ganzen Klasse von Bedeutungsträgern (z. B. Pflanzensymbolik, Farbensymbolik) die Rede ist, so ist damit deren besonderer Zeichencharakter (Symbolcharakter) und/oder das Spektrum ihrer Bedeutungen (Symbolgehalt) innerhalb eines bestimmten Symbolsystems gemeint.
(Quelle: Symbolik)

~ Die Symbolik in Band 1 der Amizaras Chroniken ~

"Von den ca. 200 Illustrationen wurden ca. 60 individuell für das Buch angefertigt und der Rest aus historischen Quellen hinzugezogen. Dazu wurde aus einem Fundus von ca. 15.000 Illustrationen ausgewählt. Manchmal lief es auch umgekehrt, dass eine Illustration Auslöser für ein Vorkommnis in der Geschichte war. Die Illustrationen mussten in vielen Fällen aber erst aufwändig überarbeitet werden, damit sie ins Gesamt-Konzept passten. Die älteste Illustration ist über 3.000 Jahre alt und stammt aus dem ägyptischen Totenbuch."
(Quelle: Klick)


~ Symbolik aus dem Band 2 der Amizaras Chroniken ~

Im Band 2 haben wir dann 832 Seiten und 300 Illustrationen, also wird Band 1 nochmal um längen mit den Illustrationen geschlagen.
Ich habe hier nur ein paar Beispiele für euch, ich möchte euch ja nicht gleich alles verraten. ;)

Illustration auf Seite 34

Im Buch wird vermutet, dass wir es hier mit einer Harpyie zu tun haben, deswegen bringe ich euch dieses mythologische Wesen mal etwas näher. 

Die Harpyien verkörpern die Sturmwinde und sind die Töchter des Meerestitanen Thaumas und der Okeanide Elektra. Ihre Anzahl ist unbestimmt, doch werden nie mehr als zwei Harpyien zugleich benannt. Namentlich treten auf:
  • Aello (altgriechisch Ἀελλώ aëllṓ zu ἄελλα áëlla „Sturmwind, Wirbel“: „Windsbraut“) 
  • Okypete (Ὠκυπέτη Ōkypetē[2] zu (poetisch:) ὠκυπέτηs ōkypétēs „schnell fliegend“, aus ὠκύs okýs „schnell“ und πέτομαι pétomai „ich fliege“: „die Schnellflügelige“)
  • Podarge, Podargo (Ποδάργη podargē „die Schnellfüßige“). Sie ist die Mutter der Pferde des Achilleus.
  • Kelaino, Celaeno (zu κελαινός kelainos (poetisch:) „dunkel“, „unheilvoll“: „die Dunkle“), die erst in der Aeneis des römischen Dichters Vergil erwähnt wird.

Die Schwester der Harpyien ist Iris, die Göttin des Regenbogens, Gattin des Westwindes Zephir.

In den früheren Erzählungen der griechischen Mythologie werden sie als schöne Frauen mit gelocktem Haar und Vogelflügeln beschrieben, später sind sie hässliche hellhaarige Dämonen. Die Harpyien wohnen in einer Höhle auf Kreta und müssen auf Geheiß des Zeus Seelen von Toten in den Tartaros tragen oder Leute töten, die seinen Zorn erregen. Die Harpyien werden als schnell wie der Wind und als unverwundbar beschrieben.

Bei Homer werden sie für das Verschwinden des Odysseus und den schnellen Tod der Pandarostöchter verantwortlich gemacht. In der Argonautensage spielen sie eine wichtige Rolle: Sie quälen den blinden Seher Phineus, indem sie ihm das Essen vom Tisch rauben und mit ihrem Kot ungenießbar machen. Zetes und Kalais, Söhne des des Nordwindes Boreas und Gefährten der Argonauten, vertreiben schließlich die Harpyien.

Der römische Dichter Vergil lässt in der Aeneis dagegen diesen Kampf als ein Abenteuer des aus dem zerstörten Troja geflohenen Aeneas auf den Strophaden erzählen: "Es waren Vögel mit den Gesichtern von Mädchen, äußerst scheußlich war der Unrat ihres Magens, hakenförmig waren ihre Hände und immer bleich vor Hunger ihre Gesichter."Aeneas begegnet Harpyien auch in den Vorhallen der Unterwelt im 6. Buch, wo sie neben Gorgonen und Kentauren hausen. Ovid bezieht sich in seinen Metamorphosen nur knapp auf die "jungfräulichen Vögel" in der Phineusepisode der Argonautensage.


Illustration auf Seite 59

Die geflügelte Isis ist in dieser Position in ihre Funktion als Schutzgöttin zu sehen. 

Sie gilt als eine mächtige und listige Zauberin. Allein die Belebung ihres Gatten zeigt, dass Isis über übersinnliche Kräfte verfügen muss. So beseitigte sie durch die Macht ihrer Zaubersprüche und die Macht ihres Mundes sämtliche Hindernisse. Im übertragenen Sinne hilft sie allen Personen, die ihr persönlich nahe stehen.

Trotz ihrer Macht, die sie über viele andere Götter zu stellen scheint, ist sie in der Hierarchie der Neunheit mit ihren Geschwistern: Osiris, Seth und Nephthys erst auf der dritten Generationsebene zu finden.

(Quelle: Klick)

~ Die Tour ~

1. Juni - auf der FB-Seite Claudis Gedankenwelt
Rückblick auf Band 1, wie alles begann

2. Juni - auf der FB-Seite Grinsemietz kleine Welt
Ein Textschnipsel aus Band 1, um die Neugierde zu wecken

3. Juni - auf dem Blog Weltenwanderer
Die Komplexität der Amizaras-Chronik 

4. Juni - auf der FB-Seite Bibis Bücherparadies
Die Namensgebung

5. Juni - auf der FB-Seite Books on PetrovaFire
Ein Textschnipsel aus Band 1, um die Neugierde zu wecken

6. Juni - auf dem Blog Miss Rose´s Bücherwelt
Symbolik und deren Faszination

7. Juni - auf dem Blog Bücherleser
Tarot und Wahrsagen

8. Juni - auf der FB-Seite Charleens Traumbibliothek
Ein Textschnipsel aus Band 2, um die Neugierde zu steigern

9. Juni - auf der FB-Seite Phinchens FantasyWorld
Die Ariach- übersinnliche Wesen mitten unter uns?

10. Juni - Tag 10 auf dem Blog Leseträume
Die Hassliebe eines Autors zu seiner Protagonistin


~ Das Gewinnspiel ~

Das Gewinnspiel teilt sich heute in 2 Teilen. :)

Der Tagesgewinn heute bei mir ist eine Autogrammkarte.

Um die tolle Autogrammkarte zu gewinnen, beantwortet mir einfach 
bis heute Abend (06.06.2016) um 23.59 Uhr folgende Frage als Kommentar:

Gibt es für ein Symbol, was euch in eurem Leben wichtig ist?

Den Gewinner gebe ich dann morgen hier im Post bekannt.

Gewonnen hat: _____________________

~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~

Neben dem Tagesgewinn könnt ihr auch noch einen Hauptgewinn abstauben und zwar:
den gesamten Schuber der Amizaras Chronik mit allen 3 Bänden. :)

Um den Schuber zu gewinnen, müsst ihr auf unseren Stationen die einzelnen Buchstaben sammeln und das Lösungswort am Ende an diese Email schicken: contact@spreadandread.de

Für den heutigen Buchstaben lest meinen Beitrag aufmerksam durch!
Isis wird darin erwähnt, in welcher Funktion sitzt sie auf der Illustration?
Notiert bitte den 5. Buchstaben des Wortes. :)

Mit dem Lösungswort könnt ihr am Ende den kompletten Schuber der Amizaras Chronik gewinnen!!! Schaut dazu auch auf der Facebook Veranstaltung vorbei!

Teilnahmebedingungen:
1. Teilnehmen kann jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat oder eine
schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorlegen kann.
2. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlung des Gewinns nicht
möglich.
3. Keine Haftung für den Postweg.
4. Der Teilnehmer ist im Gewinnfall mit einer namentlichen Nennung auf
den Seiten des Amizarasverlags und den teilnehmenden Blogs sowie der
Social Media Präsenzen einverstanden.
5. Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland, Österreich und in
die Schweiz.
6. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns ein Foto nach Erhalt des Gewinns
zuschickt und uns erlaubt, es auf den Amizaras-Seiten und Social Media
Kanälen zu nutzen (optional).

Alles Liebe,
Katja

Kommentare:

  1. Morgen.
    WOW danke für deinen mega Beitrag dazu, es toll was man so alles wieder erfahren durfte!
    Doch einen Buchstaben habe ich auch hier leider nicht gefunden, wie in dem Beitrag von gestern auch schon. Entweder soll das so sein oder ich bin blind??
    Ich verbinde wenn dann bloß das Hexagramm und Pentagramm mit einer Zeit in meinem Leben, die jedoch abgeschlossen ist!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      gestern stand der Buchstabe am Ende des Textes ohne Frage und auch hier ist eine Frage nach einem Buchstaben eingebaut ;) Ich glaube, du musst nochmal schauen^^
      LIebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  2. Huhu Sabrina,

    wow, da hast du aber einiges an Infos zusammengesucht! Wahnsinn.

    Ein Symbol was in meinem Leben wichtig ist der war gibt es nicht - glaube ich. Zumindest fällt mir jetzt grade keines ein.

    Ps, ich habe die Frage gesehen - auch wenn ich beim Schuber nicht mitmachen darf =P

    Liebe Grüße
    Bibi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      das ist Katjas Blog. Ich schau nur, obs organsisatorische Probleme hat, zwischendurch ;)

      Löschen
    2. Ach f.... Vllt sollte ich nächstes mal auch genau gucken und so... *hust*

      Hallo Katja *schäm*

      Löschen
  3. Huhu,
    das war ein sehr interessanter Beitrag.
    Ich weiß gerade gar nicht, welche Symbole oder welche Symbolik mir wichtig sind. Ich mag alles historische (altägyptisch, keltisch, usw), aber in der heutigen Zeit? Wir werden ja mit Symbolen überschwemmt. Das gibt es den Apfel, der uns mit den Medien vertraut macht, den Stern, der an Autos den Status und natürlich die Marke zeigt, der Getränkehersteller, der mit seinem roten Bullen die Leute zum trinken anregt und vieles vieles mehr. Aber ist uns das alles wichtig? Ich denke eher nicht.
    Allerdings gibt es natürlich Symbole, die wichtig sind, gerade in der heutigen Zeit, z.B. die regenbogenfarben. :)
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  4. Hi vielen Dank für den tollen Beitrag für mich ist das Peace Symbol sehr wichtig

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den super Beitrag mein simbol ist die ligende 8 unendlich......😉

    AntwortenLöschen
  6. mir ist das "unendlich mal unendlich" Zeichen (wie bei der Serie Revenge) sehr wichtig :) 😊

    AntwortenLöschen
  7. Danke dir für deinen tollen Beitrag^^

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja