Freitag, 29. Juli 2016

[Blogtour] 2033 von Lya Sanders ~ Tag 3: Zwangsarbeit

Hallo ihr Lieben,

herzlich Willkommen zum Tag 3 unsere Blogtour zu 2033 von Lya Sanders. Heute darf ich euch das Thema Zwangsarbeit etwas genauer vorstellen. 

2033 spielt in einem ähnlichen Umfeld wie die Zeit unter Adolf Hitler und neben den Holocaust spielt dabei auch die Zwangsarbeit eine wichtige Rolle, deswegen stelle ich euch das heute etwas genauer vor.
Zwangsarbeit beschränkt sich dabei nicht nur auf die Konzentrationslager sondern auch auf Strafanstalten. 

~ Zwangsarbeit ~

Allgemein: 
Als Zwangsarbeit wird eine Arbeit bezeichnet, zu der ein Mensch unter Androhung einer Strafe oder eines sonstigen empfindlichen Übels gegen seinen Willen gezwungen wird. Sie ist – mit verschwimmenden Übergängen – die schärfste Form der Arbeitspflicht. Sklaverei und Leibeigenschaft beschreiben ein ähnliches Abhängigkeitsverhältnis, bei dem der Mensch als Eigentum und Objekt des Menschenhandels im Vordergrund steht.

Definition und internationale Verbindung:
Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) definierte 1930 in Art. 2 Abs. 1 des Übereinkommens über Zwangs- und Pflichtarbeit die Zwangsarbeit als unfreiwillige Arbeit oder Dienstleistung, die unter Androhung einer Strafe ausgeübt wird. Die Zwangsarbeit sollte bis auf die in Abs. 2 des Übereinkommens aufgeführten Tatbestände abgeschafft werden: Militärdienst, übliche Bürgerpflichten, Arbeit im Strafvollzug, notwendige Arbeit in Fällen höherer Gewalt und Arbeit, die dem unmittelbaren Wohl der Gemeinschaft dient.

Die ILO verbietet den Einsatz von Zwangsarbeit
  • als Mittel politischen Zwanges oder politischer Erziehung oder als Strafe gegenüber Personen, die gewisse politische Ansichten haben oder äußern oder die ihre ideologische Gegnerschaft gegen die bestehende politische, soziale oder wirtschaftliche Ordnung bekunden;
  • als Methode der Rekrutierung und Verwendung von Arbeitskräften für Zwecke der wirtschaftlichen Entwicklung;
  • als Maßnahme der Arbeitsdisziplin;
  • als Strafe für die Teilnahme an Streiks;
  • als Maßnahme rassischer, sozialer, nationaler oder religiöser Diskriminierung.

Daneben gibt es eine Reihe weiterer Abkommen, die sich mit verschiedenen Ausprägungen der Zwangsarbeit befassen:
  • Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
  • UN-Menschenrechtsabkommen, Pakt II, Artikel 8
  • Kinderrechtskonvention, Art. 32 ff. und Fakultativprotokolle zur Verhinderung von Kinderhandel, Kinderprostitution, Kinder- und Zwangsarbeit
  • Wanderarbeiterkonvention
  • Behindertenrechtskonvention
  • Internationale Abkommen gegen Menschenhandel
  • Haager Landkriegsordnung und Genfer Konvention regeln die Rechte von Kriegsgefangenen und Zivilisten im Kriegsfall

Ziele der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus:
Ziele der Zwangsarbeit waren unter anderem:
  • Arbeitsersatz der durch den Kriegseinsatz in der Wehrmacht in Deutschland fehlenden Männer
  • Einsparungen für deutsche Firmen, da Zwangsarbeiter günstiger als reguläre Arbeiter waren
  • Erhöhung der Staatseinnahmen, durch von der Industrie zu übernehmende Verleihgebühren und „Ausländersonderabgaben“
  • Vernichtung durch Arbeit

Betroffene Gruppe im Nationalsozialimus:
In der nationalsozialistischen Zeit wurden die folgenden Personengruppen als Zwangsarbeiter herangezogen:
  • Ausländische Zivilarbeiter, diese wurden zu Kriegsbeginn noch mit falschen oder beschönigten Versprechungen angeworben, waren über Quotenregelungen durch lokale ausländische Behörden (Beispiel: Service du travail obligatoire) in den besetzten oder abhängigen Gebieten zu stellen oder wurden von der Besatzungsmacht Deutschland ausgehoben.
  • Kriegsgefangene der Wehrmacht. Kriegsgefangenen wurde die vorzeitige Entlassung angeboten, falls sie sich "freiwillig" zum Arbeitseinsatz verpflichteten. Dadurch schieden diese aus dem durch das Internationales Komitee vom Roten Kreuz kontrollierten Schutzbereich der Genfer Konventionen aus, das die Behandlung der Kriegsgefangenen regelt.
  • Inländische Häftlinge und Anstaltsinsassen unabhängig vom Grund (klassische Straftat, politische Gesinnung, Glaubenszugehörigkeit oder ethnische Zugehörigkeit) ihrer Inhaftierung.
Für deren Arbeitsverhältnisse war charakteristisch, dass es rechtlich durch den Arbeiter nicht aufzulösen war, dass der Arbeiter keinen Einfluss auf die Umstände seines Arbeitseinsatzes hatte und dass die Sterblichkeit aufgrund der überhöhten Arbeitsbelastung, der schlechten Versorgung und der menschenunwürdigen Behandlung erhöht war.

Zum Teil wird auch zwischen dem Einsatzort (nach Deutschland und Ausland) und der Art der Sammelunterkunft (Gefängnis, KZ, Ghetto, Arbeitslager etc.) unterschieden. Da Zwangsarbeiter häufig deportiert und verlegt wurden, führen diese Gruppierungen vermehrt zu Doppelzählungen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/NS-Zwangsarbeit

~ Der Blogtourfahrplan ~

Tag 1: 2033

Tag 2: Holocaust

Tag 3: Zwangsarbeit
=> hier bei mir

Tag 4: Das Leben als Moslem

Tag 5: Strafanstalten

Tag 6: Gewinnauslosung auf allen Blogs


~ Das Gewinnspiel ~ 

Natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen, die Gewinne sind:

1. Preis - 1 Signiertes Print
2. Preis - 2x E - Book im Wunschformat

Gewinnspiel Frage : 
(Frage kam erst um 11.20 Uhr dazu, alle Kommentare vorher zählen auch.)

Wusstet ihr, dass es internationale Abkommen noch heute zum Thema Zwangsarbeit gibt?

Einfach kommentieren und schon seid ihr dabei. :)

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
Das Gewinnspiel endet am 31.7.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja

Kommentare:

  1. Ich bin bei der Tour sehr gerne dabei denn ich kenne das buch vom cover her schon durch FB Büchergruppen und anderen Bücherverrückten und gerne mein glück weiter versuche auf das ich es auch bald mal lesen kann! :-)
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und zu deiner frage: nein das wusste ich bisher nicht.

      Löschen
  2. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Nein, das wußte ich nicht. Da habe ich zuvor noch nicht drüber gehört. Diese Blogtour macht so neugierig auf das Buch. Ich drücke alle meine Daumen für dieses tolle Print.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ich wußte nicht dass es internationale Abkommen noch zum
    Thema Zwangsarbeit gibt.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Nein, das wusste ich nicht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Nein leider wusste ich das nicht...
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    nein das wusste ich nicht... vielen Dank für den Beitrag!

    LG

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja