Donnerstag, 16. März 2017

[Blogtour] Wiedersehen in Red Oak Mountain von Marla Grey ~ Atelier

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum neuen Blogtourtag zu
Wiedersehen in Red Oak Mountain von Marla Grey,

wir ihr bereits aus der Buchvorstellung am ersten Blogtourtag wisst, hat Olivia ihr Kunststudium und damit auch ihren Wunsch nach einem eigenen Atelier zurückgelassen, um in Red Oak Mountain in Iowa ein neues Leben zu beginnen, was ruhiger werden sollte als ihr Leben davor, doch vor seiner Vergangenheit kann man leider nicht flüchten. 

Ich möchte euch daher heute etwas mehr über Kunst und auch das Kunststudium erzählen und auch über die Bedeutung eines Ateliers für einen Künstler. 

~ Der Begriff Kunst ~
Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist (Heilkunst, Kunst der freien Rede). Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind.

Kunst ist ein menschliches Kultur­produkt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Das Kunstwerk steht meist am Ende dieses Prozesses, kann aber seit der Moderne auch der Prozess selbst sein. Ausübende der Kunst im engeren Sinne werden Künstler genannt.

Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs Kunst, die sich als Gegensatz zur Natur auf alle Produkte menschlicher Tätigkeit beziehen konnte, hat sich zwar erhalten (wie z. B. in Kunststoff). Jedoch versteht man seit der Aufklärung unter Kunst vor allem die Ausdrucksformen der Schönen Künste:
  • Bildende Kunst mit den klassischen Gattungen Malerei und Grafik, Bildhauerei, Architektur und etlichen Kleinformen sowie seit dem 19. Jahrhundert dem Kunstgewerbe oder Angewandte Kunst genannten Grenzbereich zum Kunsthandwerk
  • Musik mit den Hauptsparten Komposition und Interpretation in Vokal- und Instrumentalmusik
  • Literatur mit den Hauptgattungen Epik, Dramatik, Lyrik und Essayistik
  • Darstellende Kunst mit den Hauptsparten Theater, Tanz und Film

Ausdrucksformen und Techniken der Kunst haben sich seit Beginn der Moderne stark erweitert, so mit der Fotografie in der bildenden Kunst oder mit der Etablierung des Comics bzw. Manga als Verbindung bildender Kunst mit der Narrativität der Literatur. Bei den Darstellenden Künsten, Musik und Literatur lassen sich heute auch Ausdrucksformen der Neuen Medien wie Hörfunk, Fernsehen, Werbung und Internet hinzuzählen. Die klassische Einteilung verliert spätestens seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts an Bedeutung. Kunstgattungen wie die Installation oder der Bereich der Medienkunst kennen die klassische Grundeinteilung nicht mehr.


~ Das Kunststudium ~
Das Bildende Kunst Studium ist in der Regel sehr praktisch und frei ausgerichtet. Je nach Hochschule kannst Du dich in klassischen Fächern wie Bildhauerei, Grafik, freie Malerei oder Performancekunst ausprobieren. Auch angewandte Künste wie Textilkünste, Bühnenbild, Medienkunst oder Design können Teil des Studiums sein. In Studienaufbau und -angebot unterscheiden sich die Hochschulen untereinander sehr stark. Daher solltest Du Dich im Vorfeld gut informieren, in welche künstlerische Richtung Du gehen möchtest. Nach der Vermittlung von Grundlagen im ersten Teil des Studiums kannst Du Dich danach im Rahmen offener Workshops individuell entfalten. Viele Hochschulen arbeiten mit Gastkünstlern zusammen, die den Studierenden verschiedene Arbeitstechniken nahe bringen.

Neben der Arbeit in den Werkstätten lernst Du während Deines Bildende Kunst Studiums auch, Deine Arbeiten zu präsentieren. Unter Anleitung von erfahrenen Kuratoren organisierst Du Ausstellungen oder entwickelst eine individuelle Kunstperformance. In Fächern wie Kunstgeschichte, Kunstdidaktik, Ausstellungsmanagement oder Selbstmarketing werden Dir die theoretischen Grundlagen der Bildenden Künste näher gebracht. Nach dem Grundstudium kannst Du Dich, je nach Hochschule, auf eine oder mehrere Kunstformen spezialisieren. In diesem Bereich konzipierst Du am Ende auch die Abschlussarbeit: Dein eigenes Kunstprojekt.

Die meisten Absolventen streben an, nach dem Bildende Kunst Studium als freischaffende Künstler in ihren eigenen Ateliers zu arbeiten. Wer gut ist und schon während der Studienzeit Netzwerke aufgebaut hat, kann sich im Laufe der Zeit einen Namen in der Kunstbranche erarbeiten. Es ist jedoch auch möglich, in der freien Wirtschaft tätig zu sein, beispielsweise als Bildhauer, am Theater, in Werbeagenturen oder im Kunsthandel. Du kannst Dein erworbenes Wissen auch dafür einsetzen, als Mitarbeiter in Museen, Galerien oder Kunstvereinen zu arbeiten, wo Du beispielsweise Ausstellungen oder Veranstaltungen organisierst. Auch der Weg in die Bildung ist möglich. So kannst du Dein Wissen als Kunstlehrer an Schulen oder in der Erwachsenenbildung weitergeben.
Quelle: Studycheck.de


~ Das Atelier ~
Ein Atelier, aus dem Französischen für Werkstatt, ist der Arbeitsplatz eines Kreativen, beispielsweise die Werkstatt eines Künstlers oder Fotografen, oder auch eine Produktionsstätte wie beim Filmatelier.
Im weiteren Sinn werden damit auch Räumlichkeiten bezeichnet, die zum Wohnen und Arbeiten geeignet sind.
Bei einem Künstleratelier (Maler, Fotografen, Modedesignern etc.) ist eine gute Belichtung mit Tageslicht von ausschlaggebender Bedeutung; daher werden häufig nach Norden ausgerichtete Dachateliers genutzt, wodurch sich ein gleichmäßiger Lichteinfall ergibt.
Das Atelier ist häufig nicht nur Ort für die Produktion sondern oft auch für die Selbstinszenierung des Künstlers.



~ Das Gewinnspiel ~
Natürlich gibt es auf der Blogtour auch wieder etwas zu gewinnen und zwar ein Überraschungspaket. 

Sammelt jeden Tag ein Los und schon habt ihr mehr Chance darauf, es zu gewinnen. 

Meine Frage für euch heute ist: 
Wäre das Kunststudium etwas für dich? 

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 17.3.2017 um 23:59 Uhr.


~ Der Blogtourfahrplan ~

Montag, 13. März 2017
Wiedersehen in Red Oak Mountain
bei Christiane von Chrissi die Büchereule

Dienstag, 14. März 2017
Albträume und Schlafmangel
bei Andra von Bigsi's Welt

Mittwoch, 15. März 2017
Schlafstörungen und Panikattacken
bei Nadja von Bookwormdreamers

Donnerstag, 16. März 2017
Atelier

Freitag, 17. März 2017
Café
bei Stefanie von Tausend Leben

Samstag, 18. März 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Alles Liebe,
Katja

Kommentare:

  1. Ein toller Beitrag <3 Um ehrlich zu sein eher nicht. Ich bin zwar selbst gerne kreativ, zeichne ab und zu aber um mich komplett mit der Kunstwelt auseinander zu setzten, dafür fehlt dann doch das Interesse. :) LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Für mich persönlich eher nicht, nein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    interessant fände ich es schon, wäre aber wohl nicht talentiert genug. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Toller und interessante Beitrag. Vielen Dank.
    Nein, das wäre nicht für mich weil ich den Talent nicht habe.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt ( Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    Nein, das wäre nichts für mich. Ich mich nicht so künstlerisch befsbt, da bewundere ich viel lieber, die jenigen, die es können.

    LG Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ein Kundtstudium wäre definitiv nichts für mich, da ich in dem Punkt total unbegabt bin. 😅
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    leider kann ich überhaupt nicht malen, ich wollte aber mal Kunstgeschichte studieren, da mich das Thema sehr interessiert :)

    LG

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja