Samstag, 10. Juni 2017

[Blogtour] In einem fernen Land: Ein Abenteuer aus der Welt von Ardeen - Sigrid Kraft Tag 4

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum 4. Tag unsere Tour zu 
In einem fernen Land: Ein Abenteuer aus der Welt von Ardeen aus der Feder von Sigrid Kraft. 

In den letzten Tagen habt ihr ja schon einiges über das Buch und auch seine Protagonisten erfahren, ich möchte euch heute etwas tiefer in das Buch entführen und zwar wird es bei mir um die Wichtigkeit des Schauspiels für das Überleben im Buch gehen. 

In der kreativen Buchvorstellung von Drachenleben ist das Thema mit dem Schauspiel schon mal etwas angeklungen, weil schon hier wird schon der Unterschied zwischen den beiden Protagonisten Prinz Raiden und Lord Ravenor klar. 
Prinz Raiden ist eben der Magier, der alles, was er sich wünscht, einfach herbei schafft, es dabei aber immer wieder übersieht, dass neben ihm auch andere Menschen existieren. 
Lord Ravenor ist dagegen der Mensch, der zupackt, das vollkommen ummagisch, er kann nur durch die Zuhilfenahme von Artefakten etwas Magie ausüben. 
Jenny hat das schwierige Verhältnis zwischen den beiden Protagonisten vorgestern sehr gut herausgearbeitete, den obwohl sie Sohn und Vater sind, schaffen sie es nicht, dass sie ein normales Verhältnis zueinander haben. 

Nun aber zu meinem Thema, dem Spiel um das Leben, besonders bei Hofe tritt das immer wieder zu Tage, da sich Prinz Raiden vor allem auf seinen Stand als Herrscher immer wieder etwas einbildet und dadurch immer wieder den Blick für die Menschen um sich herum verliert. Er ist auch sehr eitel und hält sich unter Zuhilfenahme von Magie immer jung. Die Masken, die ihn umgeben, durchschaut er nicht und so entgehen ihm immer wieder Zwischentöne und auch Misstöne.
Dennoch ist das Spielen bei Hofe wichtig für alle, die überleben wollen, da man sich nur so bei Hofe vor der Gefangennahme oder Schlimmeren bewahren kann. 

Besonders spannend wird es nach der Gefangennahme von Prinz Raiden und Lord Ravenor, nicht nicht, weil es dann für Lord Ravenor eine völlig andere Rolle in einem fast völlig anderen Leben gibt, die Wandlung, die Prinz Raiden durchlebt ist fast noch spannender, weil man dann erlebt, was hinter der Fassade von Prinz Raiden steckt. Es fällt seine Maske der Eitelheit und es kommt ein Charakter zum Vorschein, der die Eitelheit wegwischt und fast schon Schüchternheit oder Zurückhaltung an die Stelle treten lässt. Das Aufblitzen des wahren Charakter ist wirklich spannend und auch die Entwicklung, die danach beide nehmen, weil durch das Fallen des Maske entwickelt sich eine völlig andere Sichtweise...

~ Das Gewinnspiel ~

Natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen und zwar:

1. Preis: 1 "Ardeen" T-Shirt
2. Preis: 1 signiertes Print (frei wählbar aus allen Werken der Autorin)
3. Preis: 1 "Ardeen" Kaffeebecher

Um eine Chance auf den Gewinn zu haben, beantwortet einfach die folgende Frage:
Trägt ihr in eurem Alltag auch Masken und gebt ihr euch lieber so wie ihr eben seid?

Ihr könnt euch bis einschließlich bis Sonntag, den 11.06.2017 um 23:59h bewerben.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden. 


~ Die Blogtour ~

07.06. Buchvorstellung
bei Sabrina von Drachenleben

08.06. Die Protagonisten oder Familie ist kompliziert
bei Jenny von Seductive Books

09.06. Einzeln aber nicht alleine

10.06. Spiel um dein Leben

11.06. Interview mit Sigrid Kraft

Alles Liebe,
Katja

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    nun ich trage mein Herz meistens auf der Zunge....wie man so schön sagt

    ..und bin daher eher offen und ehrlich. Keine Maske hinter der ich möglicherweise meine wahren Gefühle verstecken muss

    ....ich mag nicht bei anderen Schleimen oder auf alles ist O.K. machen ...da kommt es auch schon mal zu Streit und Krach...aber das gehört im zwischen menschlichen Bereich für mich auch dazu.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und vielen Dank für einen weiteren schönen Beitrag zu dieser tollen Blogtour! Ich trage keine Masken und bin immer so wie ich bin. Damit fährt man auf lange Sicht auf jeden Fall besser, weil es einfach ehrlicher und vertrauenswürdiger ist.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich gebe mich immer so, wie ich wirklich bin.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hey!
    Ich zeige mein.wahres ich :) finde ich dadurch einfa authet! Verstecken bringt doch nichts....irgendwann beginnt die Fassade zu bröckeln :) deshalb “ich bin.ich und ich muss mich nicht verstecken!!!!

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann un mag mich mich nicht verstellen,denn sonst würde ich mich zu schnell verraten,denn ich kann so etwas nicht!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich verstelle mich eigentlich nie und versuche, mich immer so zu geben wie ich bin, da ich es besser finde, wenn man authentisch ist...

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Eine spannende Frage und ein interessanter Beitrag!

    Nun, richtig ICH bin ich wahrscheinlich nur innerhalb der Familie, aber ich kann mich auch nicht gut verstellen, mir sieht man leider meine Gefühle sofort an.

    Gruß
    Daniela

    daniela-walch @ web.de

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja