Montag, 8. Juli 2019

[Kurz-Rezension] Julia Lassner - Wie uns Reisen glücklich macht: Vom Aufbrechen, Loslassen und Ankommen

Beschreibung:
Einfach losgehen und die Welt entdecken. Die erfolgreiche Reisebloggerin Julia Lassner zeigt uns, wie das geht. Ihre spannenden Erlebnisse, Geschichten und Tipps inspirieren den Leser, selbst in die Welt zu ziehen und eigene (Reise-)Träume zu verwirklichen. Dabei macht sie uns in jedem Kapitel Mut und zeigt, dass Reisen einfach guttut. Ihr Credo: Das Leben ist ein Abenteuer. Für uns heißt das: runter vom Sofa, raus zur Haustür und auf ins Abenteuer.

Details:
Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (15. April 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451031760
ISBN-13: 978-3451031762
Größe: 13,7 x 1,5 x 18,3 cm

Fazit:
Das Cover ist total schön gestaltet, es schaut nach Urlaub aus. Auch der Untertitel Vom Aufbrechen, Loslassen und Ankommen lässt einen schon in eine andere Welt abtauchen. 
Man merkt dem Buch an, dass Julia Lassner über das Reisen wie bei einer Herzensangelegenheit schreibt und das sie das macht, was sie liebt. Der Schreibstil von ihr ist sehr entspannt und fröhlich, man fliegt so durch die Seiten, auch die Mischung zwischen Zitaten zum Reisen, Interviews und Platz für einige Eintragungen passt sehr gut. Gerade die Seiten für die eigenen Eintragungen regen zum Nachdenken und Nachsinnen über das Buch an. 
Neben der eigenen Geschichte erzählt uns Julia Lassner in Interviews auch von anderen Menschen, die das Reisen zu ihrem Beruf gemacht haben. 
Das Buch ist in 5 Kapitel aufgeteilt: Träume verwirklichen, Aufbrechen, Loslassen & Annehmen, Eintauchen und Ankommen. Passende zu den Kapitelüberschriften ist der Inhalt sehr schön zusammengestellt, gerade die Top 10 Listen helfen sehr weiter, weil man damit ein wirkliches Handwerkszeug an die Hand bekommt. Aufgelockert wird der Text immer wieder durch Bilder und auch Seiten mit Zitaten, die sich absetzen. 
Durch das handliche Format des Buches kann man es auch sehr gut einpacken und mit auf eine Reise nehmen, einfach um nochmal nachzusehen oder einfach mal ein Zitat für den Tag für sich selber mitnehmen. 

Dafür gibt es 5 Rosen:
Danke an den Verlag Herder für das Rezensionsexemplar. 

[Rezension] Lois Greiman - Gerettet von einem Highlander (Highland Bride-Reihe 6)

Beschreibung:
Zwei verlorene Herzen in den Highlands
Ein historischer Liebesroman der Erfolgsautorin Lois Greiman
Obwohl Rachel Forbes den festen Entschluss gefasst hat niemals zu heiraten, ist sie wider Willen verlobt. Doch ihre Liebe gilt nicht ihrem Verlobten, sondern einzig und allein ihrem Kindheitsfreund Liam. Ihr Stand als Adlige würde es ihr jedoch niemals erlauben, seine Braut zu werden. 
Liam reist als Vagabund ruhelos umher, kann seine leidenschaftlichen Gefühle für Rachel jedoch nicht vergessen. Dann führt das Schicksal unerwartet ihrer beider Wege zusammen: Als Liam Rachel aus größter Gefahr rettet, sieht er nur eine Möglichkeit – er muss die junge Adlige als ihr Leibwächter beschützen. Gibt es vielleicht doch noch eine Chance für ihre unmögliche Liebe?

Details:
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4355 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 377 Seiten
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (11. April 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PKXHPCB

Eigene Meinung:
Das Cover ist sehr schön gestaltet, man sieht Liam und Rachel, die man sich nach den Beschreibung auch so vorstellt, das Cover wirkt sehr stimmig und man kann sich in der ruhigen Stimmung des Cover verlieren. 
Rachel ist seit Kindertagen in Liam verliebt, aber ihre Liebe darf nicht sein, denn Rachel ist adelig und Liam nur ein einfacher Mann aus dem Volk und daher ist ihre Liebe in ihrer Zeit unmöglich. Doch dann rette Liam Rachel aus grosser Gefahr und so knistert es wieder sehr zwischen den Beiden, doch ihre Liebe ist schwierig und auch ihre Erziehung lässt das nicht einfacher werden...
Rachel ist nicht nur Adelige, sondern auch eine begabte Heilerin und als Protagonistin ist sie sehr spannend, weil sie sich selber sehr bewusst ist und sehr anpassungsfähig. Gleichzeitig ist sie - gemessen an ihrer Zeit - eine starke Frau.
Liam ist zu Beginn des Buches etwas rau, er ist eben ein Gaukler und das merkt man auch, erst im Laufe des Buches erkennt man, was für ein interessanter Charakter er ist. 
Der Schreibstil von Lois Greiman ist sehr flüssig und liest sich gut, er wählt zu schreiben die personalen Erzählform, wodurch man die Protagonisten besser kennenlernen kann, was sehr gut gefällt. Durch die gewählte Erzählform lernt man auch die Protagonisten sehr gut kennen. 
Lois Greiman webt neben der Liebesgeschichte auch noch ein paar Fantasyelemente ein, die zwar das Buch nicht stark dominieren, aber trotzdem ein wichtiger Teil der Geschichte ist. 

Fazit: 
Eine sehr schöner Roman rund um die Liebe zwischen zwei Menschen, die es eigentlich nicht geben darf und die etwas ruhig angeht, ausgeschmückt mit ein paar Fantasyelementen, aber die Spannung kommt erst am Ende des Buches auf, aber die Geschichte ist sehr gut geeignet für eine ruhigen Abend auf der Couch mit Kuscheldecke und Kerzen, weil sie einfach schön geschrieben und trotzdem interessant ist.  

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Danke an DIGITAL PUBLISHERS für die Leserunde auf Lovelybooks.

Mittwoch, 3. Juli 2019

[Rezension] J. K. Bloom - Faith: Erwacht

Beschreibung:
Neun Monate sind vergangen, als Faith aus ihrem Somnus erwacht. 
Der Stein in Faiths Brust hat ihr das Leben gerettet und Tristans Kugel davor bewahrt, 
zu ihrem Herzen durchzudringen. Doch außer ihrem neuen Dasein als Reverti gibt es eine viel größere Sorge, die sie nicht einfach ignorieren kann. Lie ist immer noch ein Gefangener der OAS. 

Ihre Festung befindet sich im Süden Englands, weit weg von der Basis der Butterflys. 
Doch Faith lässt sich davon nicht aufhalten, denn sie ist fest entschlossen ihre Liebe aus den Fängen ihrer Feinde zu befreien.

Details:
Format: Kindle Ausgabe / E-pub / Taschenbuch
Dateigröße: 5460 KB / 320 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag; Auflage: 1 (27. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PBDBRGM
Teil einer Reihe?: Ja, Teil 2 der Dilogie

Eigene Meinung:
Das Cover ist wirklich schön gemacht, es hat etwas mystisches und man hat das Gefühl, dass die Funken mehr sind als nur das Umwehen der Frau darstellen. Auf jeden Fall ein sehr interessantes Cover mit tollem Lichtspiel. 
Faith erwacht 9 Monate nach dem Ende von Teil 1, aber ihre Welt hat sich verändert, Lie ist nicht mehr da, er wurde von Tristan entführt und nun setzt Faith alles daran, um ihn wieder frei zu bekommen und so macht sie sich mit Freunden auf nach England um Lie wieder an der Seite zu haben. 
Faith ist eine sehr spannende und starke Protagonistin und auch wenn sie manchmal etwas naiv ist, schliesst man sich ins Herz, weil sie einfach authentisch ist. 
Lie ist in diesem Teil der Geschichte wenig vertreten, was schade ist, er fällt einfach nicht mehr so auf und Tristian ist nur noch durchweg böse. 
Die Idee der Geschichte und auch deren Umsetzung ist J. K. Bloom sehr gut gelungen, allerdings zeigt sich immer wieder, dass Faith in ihrer Art durch einige Alleingänge auffällt und das stört so ein bisschen den Lesefluss, weil man dann manchmal zu sehr die Naivität von ihr spürt. 
Etwas, was aber in dem Buch wirklich etwas fehlt, sind die Funken zwischen Faith und Lie, die man aus dem 1. Teil kennt, das kommt zwar gegen Ende etwas auf, aber irgendwie fehlt da einfach etwas, man erwartet nach Teil 1 da etwas mehr. 
Der Schreibstil von J. K. Bloom ist locker und leicht, man liest ihn einfach so weg und kann daher das Buch auch schlecht aus der Hand legen, der Sog, den der Schreibstil auswirkt, ist wirklich enorm. Allerdings fallen auch immer mal wieder ein paar kleine Logikfehler in der Geschichte auf, aber die sind wirklich unauffällig. Trotzdem schafft es J. K. Bloom immer wieder, der Geschichte etwas Tiefgang zu verleihen. 
Man sollte allerdings beide Bände in naher zeitlicher Abfolge lesen, weil man verliert sonst etwas den Faden, also wäre es ratsam, erst Teil 1 und dann gleich Teil 2 zu lesen, weil die Geschichte sehr zusammenhängt und Teil 2 logischerweise auf Teil 1 aufbaut. 

Fazit:
Mit Erwacht schafft J. K. Bloom einen soliden Abschluss der Dilogie, die Idee ist gut, in der Umsetzung gibt es aber ein paar Schwachstellen, aber mit einem tollen Schreibstil liest man den 2. Teil wirklich gut weg. Allerdings sollte man beide Teile wirklich zeitnah lesen, weil die Geschichte sehr zusammenhängt. 

Dafür gibt es 3 Rosen:
Danke an den Eisermann-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Donnerstag, 27. Juni 2019

[Rezension] Sarah Short - Mein Herz in deiner Welt

Beschreibung:
Maggie, sechsundzwanzig, ist frustriert: Ihr Freund hat sie verlassen und auch im Job kommt sie auf keinen grünen Zweig. Als sie an einem Punkt steht, an dem sie nicht mehr weiterkommt, findet sie bei einem Waldspaziergang ein Amulett, das ihr die Chance gibt, ihr Leben ab einem bestimmten Punkt noch einmal zu leben.
Schnell stellt sich heraus, dass sie nicht nur eine Zeitreisende ist, sondern zwischen unterschiedlich entwickelten Paralleluniversen hin- und herspringt.
Bald ist nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr. Maggie kommen Zweifel, ob es so klug ist, mit dem Schicksal zu spielen ...

Details:
Format: Kindle Ausgabe / Taschenbuch
Dateigröße: 1098 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 420 Seiten
Verlag: Hawkify Digital (Hawkify Books) (11. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07RTP5VQP

Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön gemacht, die Kombination der Farben hat einfach etwas und man entdeckt immer wieder neue Ecken, was dem Cover auch eine Tiefe verleiht. 
Maggie durchlebt gerade den Tiefpunkt ihres Lebens, ihr Freund hat sie verlassen und auch in ihrem Job kommt es nicht so wirklich weiter, aber dann findet sie ein Amulett und sie bekommt eine Chance, eine Zeitreise zu machen, aber das ist nicht so ganz ungefährlich wie gedacht...
Maggie ist als Protagonistin mit 26 Jahren schon sehr reif für ihr Alter, was aber kein Manko ist, weil so ist das Buch auch authentischer, man kann die Entscheidung, die Maggie trifft, viel besser nachvollziehen. Auch die Reisen durch die Universen werden durchdacht erzählt, auch wenn man natürlich etwas die passende Vorstellung dazu braucht. 
Der Schreibstil von Sarah Short finde ich sehr schön, er liest sich sehr angenehm und flüssig, macht auch keine grossen Sprünge. Allerdings hat man manchmal das Gefühl, dass sich die Geschichte einfach etwas zu schnell entwickelt, es wird dadurch oberflächlich und dadurch verliert das Buch den Sog, den der Klappentext so etwas verspricht. Gerade zu Ende des Buches werden die Brüche im Stil etwas heftiger, da wird das Gefühl des Hetzen etwas verstärkt. 

Fazit:
Die Idee von der Zeitreise ist als Plot gut geeignet und auch der Schreibstil ist wirklich schön, konnte aber den Sog der Geschichte nicht ganz entfalten. Trotzdem hat das Buch schön kleine Botschaften über die Liebe und die Freundschaft, da sieht man über die kleinen Markel des Buches hinweg. 

Dafür gibt es 4 Rosen:
Danke an Sarah Short für die Leserunde auf Lovelybooks.

Montag, 17. Juni 2019

[Rezension] Evelyn Kühne - Inselküsse

Beschreibung:
Sonne, Meer und Rügen
Die 43-jährige Marie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Mit ihren Töpferarbeiten und einem Nebenjob schafft sie es kaum, die Miete für ihre kleine Wohnung zu verdienen. Trotzdem findet sie die Zeit, sich um ihre kranke Nachbarin Ruth zu kümmern. Doch als ihr Wohnhaus plötzlich verkauft wird, drohen Sanierungen und eine saftige Mieterhöhung. Zum Glück hat Ruth eine Idee: Sie besitzt ein Haus auf Rügen und lädt Marie ein, zusammen mit ihr und den Kindern dort einzuziehen. Als Marie jedoch sieht, in welch schlechtem Zustand das Haus ist, will sie am liebsten wieder umkehren. Wäre da nicht der sympathische Tischler Christian, der ihr hilft, das Haus zu renovieren. Auch Maries Leben könnte einen neuen Anstrich gebrauchen. Doch sie ist sich nicht sicher, ob sie dieser Aufgabe schon gewachsen ist …

Details:
Format: Kindle Ausgabe / Epub / Taschenbuch
Dateigröße: 2414 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Forever (3. Juni 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07LGF1LWT

Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön, es lässt einen an Urlaub denken und man fühlt sich sofort etwas entspannt, mit der Möwe und den kleinen Wolken rundet man das wirklich schöne Cover noch ab. 
Marie ist als Protagonistin wirklich eine Frau, die einem ans Herz wächst, trotz des Stress mit ihren drei Kindern und ihrem Ex-Mann hat sie den Blick für die Menschen um sich und das ist einfach nur schön. Doch als dann dort eine Sanierung im Wohnhaus und damit eine heftige Mieterhöhung ansteht, doch da kommt Ruth Marie zur Hilfe. Ruth, ihre kranke Nachbarin, führt sie dann nach Rügen, wo Ruth noch ein Haus besitzt, was aber in einem wirklich schlechten Zustand ist und Marie ist sich unsicher, ob sie das schafft, aber da ist ja noch Tischler Christian und der könnte nicht nur bei dem Haus helfen...
Evelyn Kühne hat einen wunderbaren Stil, sie schreibt sehr bildhaft und man fühlt sich das ganze Buch an die Ostsee versetzt und kann fast den Sand unter den Füssen spüren. Dabei bleibt aber alles realistisch und authentisch, man hat nie das Gefühl, dass die Geschichte grosse Sprünge macht, es ist alles flüssig geschrieben und immer mit einer leichten Brise von Humor und Romantik. Sie treibt die Geschichte sehr gut voran, es sind zwar etwas viele "Zufälle", aber das stört nicht weiter, weil man sich das Ende ja schon ausmalen kann, aber der Weg zum Ende ist eben nicht gerade ein leichter Weg. 
Die Charaktere gelingen ihr sehr gut, sie werden wirklich lebendig mit Stärken und Schwächen und gehen einen ans Herz, weil sie einfach authentisch sind. Auch die Umstände, unter denen Evelyn Kühne ihre Charaktere leben lässt, also Mietpreiswahnsinn, Existenzängste, Probleme zwischen den Generationen und das Finden einer neuen Liebe, sind wirklich aktuell und das macht das Buch auch sehr lebensnah. 

Fazit:
Mit Inselküsse schafft Evelyn Kühne einen locker-leichten Ostseeroman mit viel Herz, sehr charmanten Charakteren und einer realistischen Geschichte, die einfach ein Wohlfühlgefühl vermittelt, einfach das Buch schnappen, auf die Couch und in die Geschichte abtauchen. 

Dafür gibt es 4 Rosen:
Danke für das Rezensionsexemplar an Vorablesen und Literaturtest.de. :) 

Mittwoch, 12. Juni 2019

[Gegen das Vergessen] Anne Frank wäre heute 90 Jahre alt geworden...

Anne Frank - Bildquelle: FAZ
Heute - am 12. Juni 2019 - wäre Annelies Marie „Anne“ Frank 90 Jahre alt geworden. Mit ihrem Ziel, Journalistin oder Schriftstellerin zu werden, hat sie Menschen auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen, denn ihre fiktive Freundin "Kitty", ihr Tagebuch, was sie im Versteck, welches in der Prinsengracht 263 in Amsterdam war, geführt hat, bewegt seit seiner Veröffentlichung Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Es ist nicht nur Pflichtlektüre in der Schule und UNESCO Weltkulturerbe, es ist vor allem ein Zeitdokument von einem Schicksal, was Millionen andere Menschen in der Zeit des Holocaust auch ereilt hat, aber es steht stellvertretend für alle diese jungen Menschen, die ihr Leben für eine perfide Idee lassen mussten. 
Ich habe heute lange überlegt, wie ich diese kleinen Beitrag im Gedenken an dieses mutige Mädchen beginne und habe ihn auch immer wieder geändert, aber ich glaube, dass ich euch einfach erzähle, wie ich zu Anne Frank und ihrem Tagebuch gekommen bin. 
Meine erste Begegnung mit dem Tagebuch der Anne Frank hatte ich schon früh, mit etwa 9 Jahren, mein Opa - der selber sehr geschichtsbegeistert war - schenke es mir zu Ostern und ich kann mich noch an den empörten Blick meiner Oma erinnern, weil sie meinte, ich wäre zu jung für dieses Buch. 
Aber jeder kennt das sicher selber, gerade dann will man wissen, was hinter dem Buch steckt und weil es scheinbar verboten scheint, so war es bei mir natürlich auch und ich kann mich erinnern, dass es mich schlaflos gemacht hat, weil ich nicht verstehen konnte, dass Menschen andere Menschen in Konzentrationslager sperren, nur weil sie einen anderen Glauben haben, die wirklichen Zusammenhänge zu dem Buch habe ich erst nach Jahren begriffen und auch, warum Menschen scheinbar gegen den Verstand handeln. 
Die Ausgabe, die ich damals geschenkt bekam, gibt es heute immer noch, aber inzwischen habe ich auch wissenschaftliche Ausgaben zu dem Buch, die ich vor allem in meinem Studium gebraucht habe. 
Bildquelle: Fischer Verlage
Da ich den Tag über immer wieder Artikel über Anne Franks Tagebuch gelesen habe, auch, dass die zwei bisher verklebten Seiten entschlüsselt werden konnte und neue wissenschaftliche Auflagen erscheinen sollen, lassen den Wirbel um Anne Frank nicht abklingeln, aber das ist auch wichtig, weil sie einfach eine junge Frau war, die ihre Träume leben wollte, sie aber durch die Umstände aus dem Leben gerissen hat und trotzdem ist ihr Tagebuch heute wichtiger und aktueller denn je. 

Gegen das Vergessen - für Vielfalt,
Alles Liebe,
Katja

[Rezension] Linda Cuir - Der Duft von Olivenblüten

Beschreibung:
Eine Frau, die um ihr Glück kämpft. Und eine Liebe aus einer vergessenen Zeit.

An einem Festtag im Juni ändert sich das Leben der reichen Erbin Carlota schlagartig. Die Adelige steht nicht nur vor einem Trümmerhaufen der Gefühle, sondern auch vor der größten Herausforderung ihres Lebens. Aus der luxusverwöhnten Besitzerin einer Ölmühle, einer Sherrybodega und zahlreicher Ländereien wird von einem Tag auf den anderen eine hart arbeitende Frau, die um den Erhalt ihrer Betriebe kämpft. Dabei entdeckt sie Verborgenes, erlebt Gewalt und Verrat und entgeht nur knapp einem Attentat. Doch sie erfährt ebenso Freundschaft und die Treue der Menschen, die sie auf diesem Weg quer durch Andalusien und Marokko begleiten. Kann Carlota ihre Ländereien retten und am Ende sogar die Liebe finden?

Details:
Format: Kindle Ausgabe / E-pub
Dateigröße: 4739 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 351 Seiten
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (18. April 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PNJNNZD

Eigene Meinung:
Das Cover ist sehr schön gestaltet, es zeigt Carlota von hinten wie sie auf ihr Gut blickt, es schaut nach spanischen Landschaft aus, aber das Cover ist stimmig und wirkt friedlich. 
Doch so friedlich das Cover wirkt, so schlagartig beginnt das Buch, Carlota´s Mann verlässt Carlota Knall auf Fall und sie merkt, dass er sich verspekuliert hat und so muss Carlota von heute auf morgen selber mit im Betrieb anfassen, damit er überlebt kann, vorbei sind die Zeiten der rauschende Feste und freien Tage. 
Carlota muss nun ihr Leben komplett ändern, sie wirkt zu Beginn naiv und teilweise auch blauäugig, aber je mehr sie hinter die Fassade ihres sonst so perfekten Lebens blickt, desto mehr wird sich zu einer starken Frau, die ihren Weg machen muss. Sie muss ihr Leben neu aufstellen, weil sonst verliert sie alles, was ihr Leben bisher gesichert hat. Ihre Verwandlung von einem reichen verwöhnten Mädchen, das ihrem Mann vertraut hat über eine sprunghaft denkende Jugendliche zu einer wirklich starken und selbst bestimmenden Frau kann man als Leser begleiten und auch das Finden ihre Liebe, die sich auch nicht als einfach herausstellt. 
Linda Cuir lässt den Leser alle Höhen und Tiefen, die Carlota erlebt, mit durchleiden, sie schafft es auch die Balance zwischen Beschreibungen und Raum für eigene Bilder zu lassen, trotzdem bleibt damit das Gefühl, dass sie nichts auslässt. Der Text ist flüssig geschrieben und man kann das Buch wirklich in einem Rutsch lesen. 
Manche Ereignisse erscheinen allerdings etwas unwahrscheinlich, was vielleicht am Insolvenzrecht in Spanien liegt und den Sprüngen zwischen den Ländern liegt, aber das nimmt den Roman etwas die Fahrt, auch fehlt leider etwas die Spannung in manchen Momenten, was das Lesen in manchen Momenten eher lau erscheinen lässt. 

Fazit:
Linda Cuir schreibt in ihrem Roman über eine Frau, die von einer verwöhnten kleine Göre durch eine harte Schule gehen muss, damit sie erfährt, wie das Leben und auch die Liebe sein kann und das man manchmal alles verlieren muss, damit man gestärkt ins neue Leben gehen kann. 
Leider leidet der Roman manchmal etwas unter dem fehlenden Spannungsbogen, was den Sog des Lesens etwas mindert, aber es ist ein Roman für einen gemütlichen Abend. 

Dafür gibt es 4 Rosen:
Danke an DIGITAL PUBLISHERS für die Leserunde auf Lovelybooks.