Montag, 29. Juni 2020

[Kurz-Rezension] Fotografien von David Carreno Hansen, Sven Stolzenwald, Christian Werner, Text(e) von Frank Goosen - Heiter bis wolkig ~ Eine Deutschlandreise

Beschreibung: 
»Heiter bis wolkig« lautet jene Formulierung der abendlichen Wettervorhersage am Ende der Tagesschau, die alles und nichts verspricht. Heimat – was ist das und wo lässt es sich erkennen oder identifizieren? Drei junge Fotografen durchstreifen das Land auf der Suche nach dem »typisch Deutschen«, das sie zugleich fasziniert und befremdet. Auf ihrer Reise von Husum bis Donaueschingen wagen sie einen heiteren und selbstironischen Blick auf jenes Leben in der Provinz mit all seinen Eigenheiten und unhinterfragten Traditionen, der dem Betrachter ein Lächeln auf das Gesicht spielt. Dabei stellt sich die Frage, ob nicht von alldem auch etwas in uns selbst steckt? Begleitet werden die amüsanten Aufnahmen mit einem Vorwort von Frank Goosen, der mit nicht weniger Witz die Spur deutschen Seins und Scheins als historische Rückschau von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart verfolgt. 
David Carreno Hansen (*1978, Madrid), Sven Stolzenwald (*1986, Neuss) und Christian A. Werner (*1980, Weimar) lernten sich an der Hochschule Hannover im Studiengang Dokumentarfotografie kennen. Heiter bis wolkig ist ihre gemeinsame Abschlussarbeit. Neben der Tätigkeit als freiberufliche Fotografen, arbeiten alle an (sozial)dokumentarischen Fotoprojekten. Der Autor Frank Goosen (*1966, Bochum) ist auf seinen Lesungen in ganz Deutschland unterwegs, meist mit dem Zug.

Details:
Taschenbuch: 216 Seiten, 144 Abbildungen
Verlag: Hatje Cantz Verlag GmbH; Auflage: 1 (22. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3775746684
ISBN-13: 978-3775746687
Größe: 15,2 x 2 x 21,3 cm

Fazit:
Das Cover ist jetzt keins, was einen gleich anspringt, es ist keins dieser gross gestalteten Cover sondern zeigt genau das, was man auch bekommt - einen Blick in deutsche Haushalte, wenn man das auch nicht so ganz ernst nehmen sollte. 
Das Buch ist vor allem eine Bilderreise, das muss man so sagen und man erkennt viele Sachen wieder, die man so als typisch deutsch ansehen könnte. Dabei merkt man aber auch, wie klein manchmal die Vorstellung von unserem Leben in Deutschland ist. 
Bei einigen Bilder muss man sich allerdings fragen, ob das noch die BRD ist oder ob wir uns schon im geeinten Deutschland befinden, weil es da ja einen Unterschied zwischen den beiden Staaten gab und der wird hier leider nicht so ganz klar. 
Vor allem sollte man das Buch mit Humor nehmen, das sind eben die typischen Klischees, die man über Deutschland und das Leben in Deutschland hat und das merkt man auch schon bei der Einleitung von Frank Goosen, der hier mehr als humorvoller Erweiterung der Bilder gesehen werden kann. 
Die Bilder werden völlig wertfrei vorgestellt, eher kann man sich als Betrachter (Leser wäre in dem Fall etwas übertrieben) seine eigenen Gedanken machen und man bekommt oft mal den Gedanken, dass das doch typisch deutsch ist, aber eben nicht nur die schöne Ecke gezeigt bekommt, sondern auch den Alltag und vielleicht auch viele Sachen, die man wiedererkennt aus seinem eigenen Leben. 

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Danke an Netgallery und den Hatje Cantz Verlag GmbH für das Rezensionsexemplar. 

Dienstag, 23. Juni 2020

[Rezension] Milena Agus - Eine fast perfekte Welle


Beschreibung:
Wie wird man glücklich in einer Welt, die nicht perfekt ist?

Als Ester noch in Genua lebte, sehnte sie sich nach Sardinien zurück. Nach der wilden, steinigen Landschaft und dem ursprünglichen Leben im Dorf. Nun ist sie zurück in ihrer Heimat, doch die Sehnsucht ist geblieben. Ihrer Tochter Felicita soll es da besser ergehen – und tatsächlich findet sie ihr Glück. Im bunten Hafenviertel von Cagliari fertigt sie Schmuck aus Weggeworfenen und zieht ihren Sohn Gregorio groß – dem das Leben seiner Mutter bald zu eng wird.

Poetisch und berührend erzählt Milena Agus von drei Generationen einer sardischen Familie und davon, dass wir alle Voraussetzungen für ein erfülltes Leben in uns tragen.

Details:
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (24. Januar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423282118
ISBN-13: 978-3423282116
Originaltitel: Terre promesse
Größe: 14,5 x 2,5 x 21,6 cm
Kaufen? 

Eigene Meinung:
Das Cover spricht einen auf den ersten Moment an, es zeigt ein wunderschönes schwarz-weiss Bild mit einer sehr nachdenklich wirkenden Frau und der Titel sowie der Name der Autorin, des Verlags und die Genrenbezeichnung sind wunderbar in das Cover eingefügt. Sehr ansprechend gemacht und ein Cover, was heraus sticht. 
Ester ist eine Suchenden, sie sucht immer, sie treibt die Sehnsucht nach Perfektion, die sie aber irgendwie nie erreichen kann. Sie möchte immer das haben, was sie gerade nicht hat und das überschattet ihr Leben. Sie scheint nie zufrieden zu sein, auch schafft es ihr Verlobten Raffaele nicht, sie zu bestärken. 
Ähnlich geht es auch Esters Tochter Felicita, sie hat diese Art der Sehnsucht ihrer Mutter übernommen, aber sie versucht immer das Positive in allem zu sehen, auch wenn das Leben noch so schwer ist. Die Art von Felicita macht das ganze Buch besser und man mag sie vom ersten Moment an. 
Mit Ester, Raffaele und Felicita zeichnet Milena Agus drei Menschen, die es in ihrem Leben nicht einfach haben, aber mit denen man sich sehr gut identifizieren kann. 
Im Grunde geht es in dem Buch um die Suche nach einem besseren Leben, das sich eben ausserhalb des kleinen Dorfes und ausserhalb des begrenzten Lebens abspielt und man kann sagen, dass es immer wieder neue Herausforderungen im Leben gibt. 
Der Roman ist sehr flüssig geschrieben und liest sich gut, Milena Agus schreibt sehr empathisch, was das Buch sehr nah an den Charakteren gestaltet. Milena Agus ist selber in Genua geboren und man merkt auch im Buch, dass sie sich mit ihrem Buch auf bekannten Gebiet bewegt, weil sie beschreibt alles sehr bildhaft und so kann man sich die Gegend, in der der Roman angelegt ist, sehr gut vorstellen.
Trotzdem sollte man in dem Buch keinen grosse Spannung erwarten, es plätschert eher so vor sich hin, manchmal hat man auch mit dem Lesen etwas Schwierigkeiten, weil manche Sätze etwas sehr abgehackt wirken, das kommt aber erst im Laufe der Buches, was auch ein Problem mit der Übersetzung sein könnte, aber trotzdem fühlt man sich in dem Buch sehr wohl und man erfährt viel über das Leben und was Glück bedeuten kann, es ist eben eher ein nachdenkliches Buch, was vor allem Sinnfragen stellt und daran sollte man sich einlassen können. 

Fazit:
"Eine fast perfekte Welle" ist eher ein leises Buch mit sehr nachdenklichen Ansätzen, dass man liest und eher darüber nachsinnt und eben nicht die grosse Familiengeschichte, die man vielleicht vom Klappentext her erwartet. Man erwartet von dem Buch auch etwas anders, aber es ist ein sehr feinsinniges Buch mit vielen Sinnfragen, also etwas anderes, was man vom Klappentext her erwartet, aber trotzdem absolut lesenswert. 

Dafür gibt es 4 Rosen:
Danke an den dtv und Vorablesen für das Rezensionsexemplar.

Freitag, 5. Juni 2020

[Kurz-Rezension] Beth Harbison - Kaufrausch

Beschreibung:
Der hinreißend witzige Frauenroman um das bisschen Luxus im Leben.
Tiffany hätte sich nie träumen lassen, dass eine Shoppingtour sie in solche Schulden reinreißen würde. Schließlich ist sie doch die perfekte Vorstadtfrau. Pfarrersgattin Abbey wird wegen ihrer dunklen Vergangenheit erpresst. Und Loreen wollte wirklich keinen Gigolo anmachen. Das war ein dummes, sehr teures Missverständnis.
Auf einmal brauchen alle drei Frauen viel Geld - und das sofort. Da haben sie eine Idee: Telefonieren können sie doch alle. Aber ab jetzt ist jeder Anruf bares Geld wert...

Details:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1. (15. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596370353
ISBN-13: 978-3596370351
Originaltitel: Secrets of a shoe addict
Größe: 12,5 x 2,4 x 19,1 cm
Kaufen? 

Fazit:
Das Cover ist total lustig gestaltet, man merkt, dass sich da jemand auf den Aspekt des Luxus konzentriert hat. So wirklich ansprechend ist das Cover nicht gemacht, aber das Klappentext klang nicht schlecht und daher greift man dann auch mal zu einem weniger attraktiven Cover. 
An sich erwartet man einen recht lustigen Frauenroman, aber der Kaufrausch ist nach den ersten etwa 35 Seiten beendet und danach geht es mehr ums Geld und ums Geld verdienen. 
Die drei Frauen, die wir begleiten, haben ihre Probleme mit dem lieben Geld, zwar in verschiedenen Formen, aber man merkt immer wieder, dass man unter Kaufrausch etwas anderes versteht. Es geht an sich in den 25 Kapiteln mehr um die Arbeit am Telefon und natürlich geht es dabei um Telefonsex, das muss man sagen. 
Der Schreibstil von Beth Harbison ist okay und man kommt recht gut durch das Buch, aber es ist recht flach geschrieben und man merkt einfach, dass das Buch irgendwie auf der Stelle tritt, weil es geht immer nur ums Geld.
Man darf kein tiefgründiges Buch erwarten, eher eine recht einfach geschrieben Geschichte, die nicht wirklich viel Unterhaltungswert hat, es ist eher recht einfach gehalten und der Titel passt nicht wirklich zum Buch.

Dafür gibt es 3 Rosen:

Dienstag, 2. Juni 2020

[Rezension] Graham Masterton - Irre Seelen

Beschreibung:
Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor ... vor Wahnsinn?
Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben.
Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« - und dort leben sie noch immer.
Nun hält sie nichts mehr auf ... Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing ...

Peter James: »Masterton erzählt die ungewöhnlichsten und schaurigsten Geschichten.«

Details:
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Festa; Auflage: 1 (19. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783865521644
ISBN-13: 978-3865521644
ASIN: 3865521649
Originaltitel: Walkers
Größe: 12,1 x 3,2 x 19 cm
Kaufen? 
~*~ Taschenbuch gibt es nur noch gebraucht zu kaufen ~*~

Eigene Meinung:
Das Cover schaut sehr spannend aus, ich mag die Schlichtheit des Covers und man kann nicht gleich auf die Handlung des Buches schliessen. Trotzdem ist es ein Cover, dass auffällt. 
Das Buch beginnt sehr spannend, man erlebt, wie Jack Reed seine Träume auf das Gelände projeziert und wie er auch meint, dass die Sanierung gut gehen kann, auch die Geschichte rund um die Drudien, die eine alte Kunst ist, zeigt, dass sich der Autor viel überlegt hat, was er in die Geschichte liegen kann.
Zunächst ist natürlich der Schauplatz mit einer Irrenanstalt sehr gut gewählt, aber die Idee mit den 135 Patienten, die auf einmal verschwinden. Die Patienten,  in den Wänden leben, klingt zunächst komisch, wenn man aber die Magie der Drudien dazu setzt, die Graham Masterton definitiv sehr gut recheriert hat, erscheint das nicht mehr unmöglich und dann wird der Sohn von Jack von diesen sehr gewalttätigen Menschen oder Geistern entführt und die Geschichte nimmt eine Fahrt auf, die einen als Leser total bekommt.
So baut sich ein wirklich sogartiger Spannungsbogen auf, der dann leider am Ende hin aber so schnell absackt, was irgendwie schade ist, weil da war definiert Luft nach oben. 
Graham Masterton hat einen sehr interessanten Schreibstil, er schafft es, mit der Angst der Leser sehr gut zu spielen, zu Beginn des Buches ist es schon sehr gruselig, da läuft es einem wirklich kalt den Rücken runter, die Spannung wird auch lange oben gehalten, auch die Verbindung des Plots mit alten Mythen hat etwas, was das Buch absolut überraschend und nicht vorhersehbar macht. Die Charaktere sind sehr vielschichtige angelegt, aber handelt teilweise so unüberlegt und naiv, das einfach im Gesamtbild schon nervt, weil das macht den gut überlegten Plot schon etwas kaputt. 

Fazit: 
Irre Seelen ist ein sehr spannendes Buch, der Schreibstil und auch die Erzählstruktur von Graham Masterton sind sehr soglastig, der Autor versteht es, mit der Angst der Leser zu spielen. Leider sind die handelnden Personen manchmal unauthentisch und so geht der Horror manchmal etwas nach unten, auch sackt die Spannung zum Ende hin sehr schnell ab und das gibt leichte Abzüge in der B-Note, aber ein sehr solides Horrorbuch, was sicher nicht für jeden etwas ist, aber für Horrorfans und auch Festa-Fans ist das Buch ein absoluter Leckerbissen. 

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Das Buch hatte ich als Wanderbuch vorübergehend zum Lesen. :)

Dienstag, 5. Mai 2020

[Rezensionsdoppel] Dela Kienle - Ein Jahr in Rom / Nadine Sieger - Ein Jahr in New York

Hallo ihr Lieben, 

heute habe ich den ersten Teil meiner Bücher über Reiseberichte für euch. 
Wer mit auf Instagram folgt, hat schon gesehen, dass ich in den letzten Tagen einige dieser Bücher gelesen habe und neben den beiden warten auch noch 3 andere Bücher auf die Rezension, die kommt aber noch, ich fange heute mit den beiden aus der Reiseberichtreihe aus dem Herder Verlag an. :) 

Dela Kienle - Ein Jahr in Rom
Beschreibung:
Rom und die Römer zu verstehen ist keine leichte Aufgabe: Dela Kienle erzählt von Metro-Nahkampf und dem Wahnsinn der Bürokratie, italienischen Männern und römischen Hochzeiten, heißen Sommern und den Strandritualen der Römer in »Ostia Lido«. Zwölf Monate zwischen Kolosseum und Petersdom, haarsträubendem Verkehr und magischen Sommerabenden, charmant und selbstironisch geschrieben.

Details:
Broschiert: 192 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1. (20. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451069253
ISBN-13: 978-3451069253
Größe: 12,3 x 2,3 x 19,3 cm
Band: HERDER spektrum 6925
Kaufen? 

Eigene Meinung:
Das Cover schaut total schön aus, man schaut auf eine Strasse in Rom im untergehenden Sonnenlicht, so kommt man gleich richtig in Stimmung auf die "ewige Stadt" Rom. 
Dela Kienle möchte für ihre Magisterarbeit ihre Studien vertiefen und geht deswegen für ein Jahr nach Rom, allerdings ist sie nicht komplett fremd in der Stadt, da ihr Freund und einige Bekannte schon auf sie warten und so kann sie sich den Start etwas erleichtern. 
Zusammen mit ihren Freunden erlebt sie nun die ewige Stadt, bemerkt viele Ecken und Kanten des Alltags in Rom und erlebt die klassischen Touristensachen, erlebt aber auch Weihnachten oder eine Hochzeit in Rom, was natürlich etwas anders gefeiert wird als in Deutschland. 
Leider muss man sagen, dass man in dem Buch keinen typischen Reisebericht hat, es geht vor allem um die Autorin selber, natürlich hält die Stadt hier und da mit ihren Wahrzeichen Einzug in das Buch, aber wirkliches Rom-Feeling vermisst man leider etwas. Viel mehr erfährt man über die Autorin, ihr Studentenleben und ihre Beziehungen, dabei rückt Rom an sich leider etwas in den Hintergrund. 
Dela Kienle ist als Protagonistin und Autorin sehr sympathisch und auch ihren Freund Daniele mag man sofort, aber trotzdem dreht sich das Buch mehr um die kleine Studienwelt von ihr, was zwar auch nett zu lesen ist, aber man erwartet irgendwie etwas anderes und etwas mehr von der Stadt. 
Was allerdings echt super ist, sind die kleinen "Nachhilfe im Römisch-sein", die es zwischen den Kapiteln gibt und sich wirklich gut lesen lassen.

Fazit:
"Ein Jahr in Rom" ist sicher kein typischer Reisebericht, es geht mehr um die Autorin und ihr Studentenleben in Rom und man sollte da eben nicht so viele Rom-Tipps oder wirkliche Reiseerlebnisse erwarten. Trotzdem liest sich das Buch nett, auch die Aufmachung ist nett gemacht, aber das ist auch schon alles. 

Dafür gibt es 4 Rosen: 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Nadine Sieger - Ein Jahr in New York
Beschreibung:
Es war wie im Film, als würde sie sich in den Kulissen von »Der unsichtbare Dritte« bewegen - mit einem Unterschied: Alles war echt. Penetrante Hupkonzerte und unablässig drängende Menschenmassen, die erste Wohnung in Harlem als gefühlte einzige Weiße, die ungewohnte Dating-Kultur, »new friends« und das kollektive Truthahn-Essen an Thanksgiving - ein Jahr in New York!

Details:
Broschiert: 192 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (16. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451069148
ISBN-13: 978-3451069147
Größe: 12,6 x 1,9 x 19,5 cm
Reihe: Auswandern auf Zeit
Kaufen? 

Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön gemacht, es zeigt eine typische Häuserfassade in New York, wie man es sich vorstellt und natürlich einen sofort an New York erinnert. 
Nadine Sieger zieht für ein Jahr von Hamburg in die Millionenstadt New York, man begleitet sie als Leser, wie sie sich in der neuen Umgebung zurecht findet, neue Leute kennen lernt und sich dann langsam in der Millionenstadt zurecht findet. Zudem findet man immer wieder die kleinen Eigenheiten der Stadt und erlebt, wie man das sich die Gesichter der Menschen in der U-Bahn immer wieder verändern, wie sich die Menschen im Sommer unter der Dunst der Stadt verhalten oder auch wie sich die Gefühle in der Stadt immer wieder verändern. Ein toller Blick auf eine grosse Stadt, die so viel zu bieten hat und die immer wieder neues entdecken lässt. 
Ein kleiner Kritikpunkt an dem Buch muss aber gelassen werden, weil Nadine Sieger schreibt vieles positives und schönes über New York und dessen Bewohner, aber man hat beim Lesen den leichten Eindruck einer Schönfärberei, also es gibt irgendwie keine negativen Seiten an der Stadt und das passt nicht so ganz zu dem Bild von New York. 

Fazit:
Nadine Sieger erzählt sehr viel über New York, auch über die Besonderheiten der Stadt und über die Menschen, die in der Stadt leben, man kann zusammen mit der Autorin in das Leben der Stadt eintauchen. Ein kleiner Punktabzug gibt es aber, weil das Thema der hohen Kriminalität in der Stadt ausgespart wird, das ist natürlich auch Teil des Lebens in der Stadt.

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Montag, 4. Mai 2020

[Rezension] Ole Kretschmann (Autor) / Ksenija Sundejeva (Illustrator) - Ich bin kein Dummes Buch: Ich helfe dir, von deinem Smartphone loszukommen. (Zum Entsperren streicheln)

Beschreibung:
Das Smartphone als Stressfaktor wird immer präsenter, der Wunsch nach digitaler Entgiftung wächst. Abhilfe verspricht »Ich bin kein Dummes Buch« – Kreativbuch, Ratgeber in digitalen Angelegenheiten, Rätselheft, Gaming Konsole und smarte Smartphone-Entgiftungs-Kur in einem. Es sieht nicht nur aus wie ein Smartphone und es paßt in jede Hosentasche, es bietet auch alles, was von einem Smartphone erwartet wird: Chat-App, Dating-App, Spiele, Kamera und sogar Computerviren.

Details:
Taschenbuch: 112 Seiten
Verlag: Pretty Analog Verlag; Auflage: 1 (7. Februar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3948627002
ISBN-13: 978-3948627003
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Größe: 8,8 x 1,6 x 17 cm
Kaufen?
Amazon: ~*~ Klick* ~*~
Thalia: ~*~ Klick* ~*~

Eigene Meinung:
Das Cover und auch die Größe des Buches erinnert sehr an ein handelsübliche Smartphone und auch das Cover schaut nach einem normaler Oberfläche eines Smartphones aus.
Zu Beginn des Buches muss man seine Einstellungen selber vornehmen, den Klingelton selber komponieren oder auch sein Gesicht zeichnen. Ein toller Einstieg in das Buch, einfach mal etwas anderes, wo man gleich selber kreativ werden kann.
Das Buch lässt sich wirklich gut als Ablenkung nutzen, es gibt Seiten mit Rezepten, Seiten zum Malen oder Gestalten, Seiten zum Ankreuzen oder Ausfüllen, man kann sich selber mit Viren infizieren, es gibt Seiten mit Apps wie ein Chatbot oder auch kleine Rätsel. Die Mischung passt und man findet viel Abwechslung in dem kleinen Buch, was man im ersten Moment gar nicht so erwartet.
Bei dem Buch ist kein Aufladen nötig, es kommt ohne Vertagsbindung und mit einem faltbaren Display daher und dann kann man sich damit schon länger aufhalten, wie eben an einem echten Smartphone auch.
Das Buch kommt ganz nach dem Verlag her, es ist schön und eben analog, also das Buch gibt es nur als Taschenbuch, es wäre auch schade, wenn man die verschiedenen Seiten nicht bemalen oder beschreiben könnte. Das ist einfach ein Buch, was man dann nicht als E-Book nutzen könnte. 

Fazit:
Die Idee, ein Buch ins Smartphone-Format zu packen und die Kapitel in den Style von Apps zu packen, ist wirklich gut und man etwas anderes. Man steigt mit den Einstellungen ein wie bei einem neuen Smartphone und dann klickt man sich durch die Seiten oder besser gesagt die Apps, kann rätseln, malen, kreativ sein. Aber man muss natürlich sagen, dass das Buch kein echtes Handy ersetzen kann und die Idee ist zwar interessant, aber lenkt nicht wirklich lange ab und das ist schon etwas negativ. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

Danke an Pretty Analog Verlag und Literaturtest für das Rezensionsexemplar. 

Freitag, 1. Mai 2020

[3 Bücher - 3 Autoren - 3 Blogger] #3booksonfire

Hallo ihr Lieben, 

ich heisse euch heute zum 1. Tag der Aktion zu #3booksonfire willkommen und beginne heute damit, dass ich euch unsere drei Bücher des Feuers etwas genauer vorstelle, damit ihr erstmal wisst, welche Bücher wir hier vorstellen werden. :) 

Beginnen wir mit "Feuer & Schatten" von Kai Herrdum: 
Darum geht es:
Zen will in die Fußstapfen seiner Mutter treten und an der Feuergilde zum Magier ausgebildet werden. Gerade als sein Ziel in greifbare Nähe rückt, deckt er eine Verschwörung gegen sein geliebtes Zuhause auf und wird zum Gejagten. Plötzlich kämpft er nicht nur gegen seinen Gildenleiter und dessen finstere Verbündete - auch das überwunden geglaubte Ungeheuer in seinem Inneren gewinnt wieder an Kraft und droht selbst die Boshaftigkeit seiner Feinde in den Schatten zu stellen.
Während Zen immer tiefer in den Sog von Macht und Verrat gerät, ahnt er nicht, dass er mehr in den Händen hält als die Leben seiner Freunde. Denn ein Schrecken vergangener Tage regt sich auf der Toteninsel und schon bald steht das Schicksal ganz Andrals auf dem Spiel.

Details zum Buch:
erhältlich als E-Book und gedruckte Ausgabe
Reihe: Die Andral Chroniken Teil 1
Broschiert: 573 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
 Auflage: 1 (15. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 396173139X
ISBN-13: 978-3961731398
Größe: 14,9 x 4,5 x 21,1 cm

Die Andral Chroniken
Teil 1 – Feuer & Schatten
Teil 2 – Sturm & Sand
Teil 3 – Erscheint bald

Hier gibt es mehr von Kai Herrum:


Weiter geht es mit "Der Legende dunkles Herz" von Laura Lehmann:
Darum geht es:
„Sie glaubten, eine Macht in die Knie zwingen zu können, die älter ist als jeder Untertan es jemals werden wird. Sie glaubten, sie hätten gesiegt.
Nun glauben sie, ich sei zurück. Sie irren sich. Ich bin nicht zurück. Ich war niemals fort.“

Ein verheerender Krieg zwischen Eismagiern und Feuermagiern beendete die Herrschaft des Dunklen Königs. Längst sind die Geschichten über ihn zu Legenden verblasst. Legenden, deren grausamer Funken Wahrheit Epheles und Nuala am eigenen Leib erfahren. Vor ihren Augen wird Nualas Verlobter von den Schergen des Dunklen Königs entführt. Dieser begehrt die in Epheles‘ schlummernde Feuermagie, um wieder auf den Thron zu gelangen.
Nuala eilt zu seiner Rettung quer durch das Königreich und trotzt dem Risiko, entdeckt zu werden. Denn Magier werden gejagt.
Doch die größte Gefahr kommt nicht von außen, sondern lauert in Nuala selbst.

Details zum Buch:
erhältlich als E-Book und gedruckte Ausgabe
Broschiert: ca. 520 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag 
Auflage: 1 (7. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-96173-141-1
Größe: 2 × 15 × 21 cm
Einzelband

Mehr zu Laura Lehmann:


Den Abschluss bildet heute "Tochter des Feuers" von Sandra M. Grosz:
Darum geht es:
In einer apokalyptischen Zukunft giert der teuflische Herrscher Bernard Lambkin mithilfe seiner Armee aus Dämonen nach der mystischen Waffe Mortifer, die ihm Macht über Leben und Tod verleihen würde.

Um sich aus den Fängen ihres sadistischen Dienstherrn freizukaufen, scheut die junge Leibeigene Shira vor keiner Gelegenheit zurück. Etwas, das jede Finsternis besiegen kann, schlummert in ihr und verleiht ihr die intuitive Kraft, Dinge vorherzusehen.

Als Shira im Verlies landet, wird sie deshalb von Trajan, einem Krieger mit übernatürlichen Fähigkeiten, befreit, der ebenfalls auf der Suche nach dem Mortifer ist. Er liefert ihr die Gelegenheit, Vergeltung an ihrem Peiniger zu üben und weckt ungeahnte Gefühle in ihr. Gemeinsam stellen sie sich Bernard Lambkin in einem blutigen Kampf um die Zukunft des Landes.
Details zum Buch:
erhältlich aus E-Book und gedruckte Ausgabe
Broschiert: 288 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Auflage: 1 (29. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3961731381
ISBN-13: 978-3961731381
Größe: 2 × 15 × 21 cm
Einzelband

Mehr zu Sandra M. Grosz:

Alle Bilder und Grafiken sind von Eisermann Verlag gestellt wurden. 

Ich hoffe, ich konnte euch etwas Lust auf die 3 Bücher machen. :)
Alles Liebe,
Katja

Donnerstag, 23. April 2020

[Rezension] Susan Elizabeth Phillips - Dinner für drei

Beschreibung:
Alle Mädchen werden einmal groß - selbst erfolgreiche Kinderstars - und verlieben sich. Im Fall der blauäugigen, zierlichen Honey Moon allerdings gleich in zwei berühmt-berüchtigte Männer: in Dash Coogan, den legendären Kinohelden, und in Eric Dillon, Hollywoods Enfant terrible, dessen dunkle, geheimnisvolle Ausstrahlung ein schmerzhaftes Geheimnis verbirgt. Doch Honey Moon trüge ihren Namen zu Unrecht, wenn sie nicht mit Witz, Herz und Mut um die Liebe kämpfen würde ...

Details:
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; 7. Auflage (2003)
Auflage: Neuveröffentlichung (15. Januar 2018)
ISBN-10: 9783734105371
ISBN-13: 978-3734105371
ASIN: 3734105374
Originaltitel: Honey Moon
Größe: 11,8 x 4 x 18,8 cm
Kaufen?

Eigene Meinung:
Das Cover ist echt süss gemacht, es schaut nach Sommer aus und macht einfach Lust auf das Buch, auch das Model auf dem Buch schaut frech in die Kamera. 
Inzwischen gibt es einen Neuauflage des Buches aus dem Jahr 2018, da ist das Cover geändert wurden, aber trotzdem schaut das Model immer noch frech in die Kamera. 
Honey Moon hat eigentlich das grosse Los gezogen, könnte man meinen. Mit 16 Jahren wird sie als Schauspielerin entdeckt und gleich zwei Männer schweben durch ihre Gedanken, zum Einen der grosse Leinwandheld Dash Coogan und zum Anderen Eric Dillon, ein durchaus begabter Jungschauspieler. Doch beide Männer sind geheimnisvoller als man auf den ersten Blick denken mag. Die Liebe ist manchmal eben nicht so einfach, wie man es sich denkt und trotzdem lohnt sich das Kämpfen um die grosse Liebe.
Die Geschichte spielt zwischen 1980 und endet im Epilog im Jahr 1993. Susan Elizabeth Phillips lässt uns in den Jahren die Hauptcharaktere Honey, Dash und Eric gut kennenlernen, auch einige Nebencharaktere treten immer wieder auf, entwickeln sich aber zu keiner grösseren Rolle.
Die Charakterentwicklung der drei Hauptfiguren sind echt interessant, man erlebt die Honey ins Erwachsenenalter kommt, wie sich die Liebe entwickelt und auch wie sich die beiden Männer ihr gegenüber verhalten. Aber auch die beiden Männer entwickeln sich immer weiter und diese Perspektive, die Susan Elizabeth Phillips wählt, ist im Buch wirklich gut umgesetzt.
Die Autorin versteht es, die Figuren sehr tiefgründig zu gestalten und das macht das Buch einfach zu einem Paigeturner, trotzdem bleibt sie bei der ganze Tiefgründigkeit doch bei einer sehr guten Portion Humor. Man erlebt einen Lebensabschnitt mit den drei Charakteren und lernt sie nicht nur kennen sondern erlebt auch, dass es im Leben immer wieder Rückschläge gibt, aber die Mischung stimmt einfach.
Der Schreibstil von Susan Elizabeth Phillips ist leicht und mit einer Brise Humor unterlegt, das lässt einen das Buch schnell durchlesen, aber man hat das Gefühl, dass etwa die Hälfte des Buches zu sehr im Stillstand verbracht wird. Klar, man lernt die Charaktere gut kennen, aber es fehlt einfach so etwas die Leichtigkeit des Buches, es wirkt etwas zäh und kommt erst im letzten Drittel etwa wirklich in Fahrt, was dann schade ist, weil da wäre eine frühere Entwicklung schöner gewesen. 

Fazit:
Die Grundidee des Buches ist wirklich gut, man lernt auch Honey, Eric und Dash gut kennen, aber als Leser sollte man eine gewisse Ausdauer haben, da im Buch lange Stillstand herrscht und man erst wirklich im letzten Drittel etwas von dem Charme und der Romanik des Buches mitbekommt, aber das Durchhalten lohnt sich wirklich. Man sollte sich auch in dem Fall nicht ganz auf die Inhaltsangabe des Buches verlassen, weil die führt etwas in die Irre. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

[Welttag des Buches] Ein Tag für alle Buchwürmer...

Hallo ihr Lieben,

heute schreiben wir den 23. April und jeder Buchwurm weiss, das ist unser Feiertag. :) 
Welttag des Buches und ich weiss, eigentlich poste ich an dieser Stelle immer ein Gewinnspiel oder das Buch, was ich heute gekauft habe. 

Aber dieses Jahr ist leider alles anders, ich sitzt zwar in wunderbarer Sonne auf meinem Balkon, habe auch gerade ein Buch, was ich zum Rezensieren vorbereite, aber leider habe ich heute kein neues Buch für euch, weil ich heute nicht draussen war (da ich zur Risikogruppe gehöre, ist es gerade so, dass ich sehr viel zu Hause bin) und ein Gewinnspiel gibt es sicher später mal wieder, aber nicht heute. 

Ich begehe den Tag mit Lesen und etwas bloggen, eine Rezension kommt dann noch online und ich werde auch gleich noch ein paar kleiner Posts machen, in den letzten Tagen hatte ich ja eine grosse Aktion auf meiner Facebook-Seite, wie ihr sicher mitbekommen habt. Einige der Bücher aus der Aktion für Autoren werde ich euch auch noch als Rezension vorstellen dürfen, das darf ich euch an dieser Stelle schon mal verraten. 

Und natürlich habe ich auch wieder Bücher hier, die ich heute verlosen könnte, auch viele Goodiebags habe ich noch da, ich hatte auch überlegt, etwas zu verlosen, aber gerade habe ich ja eine Gewinnspielaktion bei Facebook am Laufen und ich finde es immer schade, wenn sich das dann überschneidet, aber ich weiss auch, dass ihr euch immer darüber freut und das vergesse ich natürlich nicht. Ich muss auch offen gestehen, dass mir gerade einfach etwas die Lust zum Verlosen fehlt, klar wird es langsam besser mit der Pandemie und langsam wird es auch wieder entspannter für uns alle, aber trotzdem macht man sich seine Gedanken und das überschattet den Tag einfach etwas. Vieles, was ich sonst an dieser Stelle im Jahr schon erlebt hätte (Leipziger Buchmesse, Lesungen, Konzerte etc.), gab es dieses Jahr einfach nicht und mich macht es melancholisch, weil ich viele von euch gerne getroffen hätte. Ich hätte vor Jahren als dieser Blog an den Start ging, nie gedacht, dass ich daraus ein echtes Netzwerk von so grossartigen Menschen entspinnt und in der momentanen Lage merkt man einfach, was man an so tollen Buchmenschen hat. 

Feiert trotzdem diesen Tag und lest ein oder mehrere Bücher, wenn ihr die Zeit dazu habt und geniesst das Wetter oder bleibt zu Hause, damit wir möglichst schnell wieder alle zusammenkommen können und über Bücher sprechen und Messen besuchen dürfen. :) 

Alles Liebe und bleibt gesund,
Katja

Mittwoch, 22. April 2020

[Kurz-Rezension] Greta Lentz - Wilde Hilde (Der Krimi für die Wanne)

Beschreibung:
Ein Leben im Seniorenheim: unvorstellbar für Hilde, Albert und Herrmann. Das rüstige Trio träumt vom eigenen Häuschen. Doch wer soll das bezahlen?

Alles nur Fassade im Krimi von Greta Lentz, die die Polizei auf eine falsche Fährte schickt.

Der Krimi für die Badewanne: wasserfest und hochspannend
Das Badewannenbuch nur für Erwachsene lässt sich bequem in 15 Minuten in der Badewanne lesen. Absolut wasserfest und unterhaltsam - so wie alle Badebücher der Edition Wannenbuch

Details:
Taschenbuch: 8 Seiten
Verlag: Edition Wannenbuch - Das wasserfeste Buch (wannenbuch.de); Auflage: 2. (1. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981598938
ISBN-13: 978-3981598933
Größe: 13 x 2,8 x 13,9 cm
Kaufen?

Fazit:
Das Cover ist echt spannend gemacht, schön passend für einen Krimi, der einfach mit einem Augenzwinkern gesehen werden sollte. 
Hilde, Hermann und Albert leben zusammen im Seniorenheim, alle geplagt vom Alter und den damit verbundenen kleineren und grösseren Wehwehchen, sind aber trotz ihres Alters über 80 nicht müde, sich Wege zu suchen um sich ihre Rente etwas aufzubessern...
Die Geschichte ist sehr schön kurz und knackig, aber deswegen nicht weniger lustig und liest sich gut. Man hat das Buch wirklich schnell gelesen und das Wasser in der Wanne ist noch warm. Das Buch liest sich flüssig weg und man muss immer wieder schmunzeln.
Das Buch eignet sich auch super als Geschenk, vielleicht in Kombination mit einem Badesalz oder etwas anderem schönem zum Baden.
Das Buch kommt in einem umweltfreundlichen Karton daher, das mit dem Cover des Buches bedruckt ist und daher schön anzusehen ist, weil der Karton auch schon sehr dekorativ ist. 

Dafür gibt es 5 Rosen:
Danke an Edition Wannenbuch für das Exemplar, was ich über eine Leserunde bei Lovelybooks bekommen habe.

Montag, 13. April 2020

[Rezension] Anna Burns - Milchmann

Beschreibung:
»Der Tag, an dem Irgendwer McIrgendwas mir eine Waffe auf die Brust setzte, mich ein Flittchen nannte und drohte, mich zu erschießen, war auch der Tag, an dem der Milchmann starb.« Mit Milchmann legte Anna Burns das literarische Großereignis des vergangenen Jahres vor. Ein Roman über den unerschrockenen Kampf einer jungen Frau um ein selbstbestimmtes Leben – weltweit gefeiert und ausgezeichnet mit dem Man Booker Prize.

Eine junge Frau zieht ungewollt die Aufmerksamkeit eines mächtigen und erschreckend älteren Mannes auf sich, Milchmann. Es ist das Letzte, was sie will. Hier, in dieser namenlosen Stadt, erweckt man besser niemandes Interesse. Und so versucht sie, alle in ihrem Umfeld über ihre Begegnungen mit dem Mann im Unklaren zu lassen. Doch Milchmann ist hartnäckig. Und als der Mann ihrer älteren Schwester herausfindet, in welcher Klemme sie steckt, fangen die Leute an zu reden. Plötzlich gilt sie als »interessant« – etwas, das sie immer vermeiden wollte. Hier ist es gefährlich, interessant zu sein.

Doch was kann sie noch tun, nun, da das Gerücht einmal in der Welt ist? Milchmann ist die Geschichte einer jungen Frau, die nach einem Weg für sich sucht – in einer Gesellschaft, die sich ihre eigenen dunklen Wahrheiten erfindet und in der jeglicher Fehltritt enorme Konsequenzen nach sich zieht.

Details:
Gebundene Ausgabe: 452 Seiten
Verlag: Tropen; Auflage: 1. (22. Februar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3608504680
ISBN-13: 978-3608504682
Originaltitel: Milk Man
Größe: 15,1 x 3,3 x 21,8 cm

Eigene Meinung:
Das Cover ist man etwas anderes, man sieht die Wolken, den Himmel und das Meer, es hat eine gewisse Ruhe in sich liegend, man sieht nur den Schatten einer Gestalt, die man Meer entlang läuft.
Ein sehr spezielles Cover für ein sehr spezielles Buch.
Die namenlose Ich-Erzählerin ist eine Mittelschwester, die auf der richtigen Seite der Hauptstrasse in einer namenlos Stadt lebt und versucht, keine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, damit es kein Gerede in der Stadt gibt, weil das kann in der Stadt tödlich sein. Doch dann beginnt das Gerede um sie und den Milchmann, der in der Stadt viel Einfluss hat und somit für die Ich-Erzählerin ein Problem wird, weil plötzlich ist sie interessant für die Leute...
Sie dementiert zwar nichts in der Beziehung, sofern man das so nennen kann, mit dem Milchmann, aber die Leute reden und die Leute sind das Schlimmste, was einen in dem Moment passieren kann, weil Gerüchte und Vermutungen machen schnell die Runde.
Anna Burns bietet mit ihrer Namenlosen einen sehr persönlichen Einblick in der Leben mitten im Nordirlandkonflikt in den 70/80er Jahren, in all die Gewalt und die Einschränkungen, die das Leben mit sich bringt. Die Handlung entwickelt sich nur langsam, weil man einfach sehr in den vielen verschiedenen Beschreibungen von Gefühlen un Familienbeziehungen festhängt. 
Die 18-Jährige Ich-Erzählerin macht sich zwar über vieles Gedanken, aber bleibt dabei trotzdem emotionslos und das ist wirklich schade, weil sie sicher viel zu sagen hat. Sie möchte nur ihr Leben unbemerkt leben, aber das geht plötzlich nicht mehr so wie geplant. Sie ist die Mittelschwester von 10 Geschwistern in dieser namenlosen Stadt in Nordirland. Die Stadt kann auch nicht gross sein, weil die Leute sind recht engstirnig und stürzen sich auf alles, was für sie plötzlich interessant wird. 
Milchmann ist eine Geschichte, die man nicht eben mal so nebenbei liest, man muss beim Lesen wirklich konzentriert sein und immer nah an dem Buch bleiben. Anna Burns schreibt recht lange Sätze, die wirklich sehr verschachtelt in sich sind und daher sollte man das Buch wirklich in Ruhe lesen. Das Buch beginnt auch sehr dynamisch, es dreht sich sehr um die Gedanken der Protagonistin, so lernt man sie recht gut kennen, aber auch ihr Umfeld ist recht verwoben und komplex. Es wird nicht mit Namen gearbeitet, die Familie wird nur aufgezählt und so muss man beispielsweise immer überlegen, welcher der Schwager nun gerade gemeint ist und was man schon über ihn weiss. Allerdings ist es genau der besondere Stil, der das Buch in der 2. Hälfte etwas zäh macht, es wird viel wiederholt und man hat den Eindruck, dass es einige Seiten weniger auch getan hätten. 

Fazit:
Milchmann ist ein Roman, der beim Lesen sehr viel Konzentration erfordert, das kann für viele Leser vielleicht etwas überfordert sein. Anna Burns hat einen besonderen Stil des Schreiben, der sicher nicht jedem Leser liegt, aber sie schreibt mit einem feinen Humor und scharfen Bildern. Man kommt etwas besser in die Denkweise von Anne Burns hinein, wenn man das Buch auf sich wirken lässt. Die Idee des Buches ist speziell und auch die Umsetzung ist speziell, aber gerade das macht das Buch sehr schwierig und sicher nicht für jeden etwas. Man sollte das Buch wirklich nur lesen, wenn man bereit ist, sich auf das Umfeld und den wirklich sehr komplexen Stil von Anna Burns einzulassen. 

Dafür gibt es 3 Rosen:
Danke an Vorablesen.de und den Tropen Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 12. April 2020

[Werbung] Eisermanns Ostereiersuche ~ Jacqueline Steinke zu Gast

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen bei dem letzten Beitrag für den heutigen Ostersonntag, 

ich darf heute die liebe Jacqueline Steinke bei mir begrüssen und euch ihr Buch "The Huntress – Der Kampf um die Siegel" etwas genauer vorstellen. Natürlich habe ich am Ende des Beitrags auch einen Teil der Ostereiersuche, wir haben uns dafür etwas besonders einfallen lassen, weil Jacqueline wahnsinnig kreativ ist, ist es bei uns wirklich eine Suche, aber dazu später mehr. 

Zum Buch:
Bei einem mysteriösen Autounfall verliert die junge Alexis Colt ihre Familie. Ihr Elternhaus wird abgebrannt und wichtige Utensilien, darunter der Dolch ihres Vaters, werden gestohlen. Auf der Suche nach dem Erbstück gerät Alexis in einen Kampf mit einem Dämon, der sie fast das Leben kostet. Ihr Retter, Raymund Tray, nimmt Alexis unter seine Fittiche und schult sie darin, dass übernatürliche Böse in Amerikas Straßen aufzuspüren und zu töten. Als dann auch noch der Engel Jophiel bei ihr auftaucht, gerät sie immer tiefer zwischen die Fronten von Himmel und Hölle.

Details zum Buch:
ISBN: 978-3-96173-130-5
Sprache: Deutsch
Seiten: ca. 300
Erscheinungsdatum: 22.04.2020
Version: Buch, eBook
Teil einer Reihe? - Nein 
Covergestaltung bei Jacqueline Kropmanns, Webseite: https://jaqueline-kropmanns.de/

Über Jacqueline Steinke:
Jacqueline Steinke, Jahrgang 1993, ist ausgebildete medizinische Fachangestellte und ein absoluter Fan der amerikanischen Mythologie. Ihre Kreativität fand bis Weilen ein Zuhause in ihrer Kunst, die vorwiegend aus Portraitzeichnungen besteht. Wenn sie nicht gerade den Pinsel schwingt, verleiht sie ihrer Phantasie die Macht der Worte. Zurzeit lebt Jacqueline mit ihrer Familie im schönen Extertal.

Die liebe Jacqueline war so lieb und hat uns mal etwas hinter die Kulissen schauen lassen, so schreibt sie momentan: 

Mehr zu Jacqueline gibt es hier: 

Das Gewinnspiel:
Natürlich gibt es bei uns auch einen Teil des Lösungssatzes, bei uns dürft ihr wirklich suchen 
(kleiner Tipp, es sind 5 Buchstaben und schaut genau hin):
 Das Bild hat die liebe Jacqueline extra für uns gezeichnet und das ist wirklich schön geworden. :)

So nehmt ihr am Gewinnspiel teil: 

– In den sieben Beiträgen versteckt sich je eines von sieben Ostereiern, die je ein Wort in sich tragen. Findet diese und sammelt sie. Denn diese sieben Wörter bilden einen Lösungssatz, den ihr in die richtige Reihenfolge (es gibt zwei mögliche Lösungen) bringen müsst.
– Unter allen Teilnehmern, die dem Eisermann Verlag per PN auf Facebook oder Instagram den richtigen Lösungssatz zukommen lassen, werden Wunschbücher verlost! 
Einen separaten Gewinnspielpost mit den Teilnahmebedingungen gibt es Montag Abend auf der FB-Seite des Eisermann Verlags.

Die Teilnehmer:
Um die vollständige Lösung zu finden, schaut bei alle anderen teilnehmenden Seiten der Ostersuche vorbei: 

Ostersonntag

10 Uhr – Kai Herrdum bei Elchi’s World of Books and Crafts
13 Uhr – Veronika Servotka bei Komm wir gehen Schaukeln (Facebook und Instagram)
16 Uhr – Laura Lehmann bei Larissa_liest (Instagram)
19 Uhr – Jacqueline Steinke bei Missrose’s Bücherwelt (also bei mir)

Ostermontag

10 Uhr – Sandra M. Grosz bei Carmens Bücherfreunde (Facebook)
13 Uhr – Lena Knodt bei Letannas Bücherblog
16 Uhr – S. M. Gruber bei Vampirwaschbaers Wahnsinn
19 Uhr – Gewinnspiel bei Eisermann Verlag (Facebook und Instagram)


Den Gewinn stellt und versendet der Eisermann Verlag, die Bild- und Textrechte liegen beim Eisermann Verlag bzw. beim jeweiligen Autor / Illustrator. 

Ich wünsche euch ein fröhliches Suchen und frohe Ostern, 
Katja 

Sonntag, 5. April 2020

[Rezension] Cecelia Ahern - Ich schreib dir morgen wieder

Beschreibung:
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist. Und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.

Details:
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 4 (9. September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596173191
ISBN-13: 978-3596173198
Originaltitel: The Book of Tomorrow
Größe: 12,5 x 2,7 x 19 cm
Kaufen? ~*~ Klick* ~*~

Eigene Meinung:
Das Cover ist wirklich schön gestaltet, es schaut aus wie ein Päckchen, das man gerade an einer Ecke öffnet. Auch die verschiedenen Schreibstile und die Abstimmung der Farben des Covers sind sehr gut gelungen. 
In der Familie Godwin ist Geld nie ein Thema gewesen, sie hatten einfach immer genug, doch dann verliert der Vater all sein Geld, worauf hin er seinem Leben ein Ende setzt. Als wäre das nicht so schlimm genug, muss auch die komplette Familie ihr Leben verändern, weil sie sparen müssen. So trifft es Tamara gleich doppelt hart und sie muss ihr Leben neu sortieren, was ihr aber nicht so leicht fällt wie man es auf den ersten Blick meinen könnte.
Man muss sagen, dass das Buch etwas langsam beginnt, man muss etwas durchhalten, aber es lohnt sich, weil das Buch sich wirklich entfaltet. Also sich nicht von den ersten Verwirrungen gleich abschrecken lassen.
Tamara ist eine besonders interessante Protagonistin, sie muss ihr Leben komplett umkrempeln, weil ihr Vater stirbt und das ihr Leben total auf den Kopf stellt. Doch nicht nur die Trauer, auch der Verlust ihres Lebens und die Neuordnung ihres Lebens machen ihr zu schaffen, aber die Entwicklung von Tamara innerhalb des Buches ist besonders beschrieben, weil man sich so gut in sie einfühlen kann. 
Cecelia Ahern schafft es immer wieder, die Leser einfach so in den Bann zu ziehen und natürlich ist es immer eine schöne Art, wie sie es durch ihre Hauptprotagonistin Tamara macht. 
Cecelia Ahern hat einen besonders Stil zu schreiben, man fliegt einfach durch die Seiten und sie schafft es, die Message des Buches eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zu vermitteln, sondern findet einen Weg, dass sie ihren Leser einfach das, was sie aussagen will, voll ins Herz zu pflanzen. 

Fazit:
Ich schreib dir morgen wieder ist wieder ein echter Schatz von Cecelia Ahern, sie schafft eine schöne Geschichte mit einem leichten Touch von Esoterik, die langsam beginnt, sich dann aber sehr schön entfaltet. Man leidet mit Tamara mit und erlebt im Buch immer wieder überraschende Momente, wie man es eben von Cecelia Ahern kennt. 

Dafür gibt es 5 Rosen:

[Kurz-Rezension] Marianne Fredriksson - Marcus und Eneides

Beschreibung:
Die Ehe zwischen Cornelia und dem Offizier Salvius ist keine glückliche. Salvius fürchtet seine kaltherzige Frau und findet Liebe bei der Sklavin Seleme, die bald von ihm schwanger ist. Doch auch Cornelia erwartet endlich ein Kind von ihm. Seleme wird zur Amme beider Jungen - Marcus und Eneides. Als Cornelia die Sklavin verkauft, keimt in Marcus ein kalter Haß, der ihn sein Leben lang begleitet. Doch als sein eigener Sohn stirbt, begibt er sich auf eine lange Reise, die ihn zu Jesus und endlich zu sich selbst führt.
Marianne Fredriksson hat eine großartige Vision des suchenden Menschen entworfen und einen Roman geschrieben, der in seiner Eindringlichkeit wieder überwältigt.

Details:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 5 (1. April 2000)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783596140459
ISBN-13: 978-3596140459
ASIN: 3596140455
Originaltitel: De som vandrar om natten
Größe: 12 x 3,4 x 19 cm
Kaufen? ~*~ Klick* ~*~

Fazit:
Das Cover ist wirklich schön gemacht, es zeigt eine Art griechischen oder römischen Tempel, der auf einer Anhöhe steht, es entsteht sofort das Gefühl einer grossen Geschichte, weil unser Geschichtsverständnis von solchen Bilder geprägt wurden. Zudem sieht man auf einem Weg im Vordergrund, eine Person weggehen. Ein sehr ruhiges, aber schönes Cover. 
Marcus und Eneides ist die Geschichte von zwei ungleichen Brüdern, aber es sind eigentlich nur Halbbrüder, weil die Geschichte vor der Geburt der Brüder schon ein Grund für Hass des Vaters ist. 
Die Geschichte der beiden Brüder ist gleichzeitig auch die Geschichte von Marcus und seinem Schüler verbunden und gleichzeitig entwickelt sich die Geschichte der Religion, die Marianne Fredriksson miteinander verbindet. Man erlebt den Weg eines Suchenden in einer sehr bewegende Zeit und das Buch lässt einen mal eine andere Welt, weit vor unsere Zeit erleben. 
Marianne Fredriksson hat einen grossartigen Stil, sie schreibt so, dass man die Charaktere sehr gut verstehen kann, auch wenn es unter zeitlichen Aspekt etwas schwierig ist, aber die Verbindung zwischen der Familie zeigen sich gut auf und man fühlt sich als Leser teilweise schon als Teil der römischen Familie, was Marianne Fredriksson durch ihre besondere Art des Schreibens gelingt.
Marianne Fredriksson entführt den Leser in die Zeit um Jesus Geburt ins Römische Reich und schafft es, eine Geschichte zu schreiben, die der Leser einfach nicht wieder aus der Hand legen kann. 
Ein tolles Buch, wenn man sich etwas für die Zeit interessiert und bereit ist, man einen anderen Blick auf eine sehr weit zurückliegende Zeit zu werfen. 
Allerdings gibt es etwas Abzug, weil Marianne Fredriksson auch in recht heftigen Momenten wie einer Vergewaltigung zu sehr ins Detail geht, das hätte das Buch nicht wirklich gebraucht.

Dafür gibt es 4 Rosen:

Samstag, 4. April 2020

[Kurz-Rezension] Rachel Gibson - Küss weiter, Liebling!

Beschreibung:
Was muss man eigentlich tun, um endlich mal einen netten Mann kennenzulernen?
Adele Harris hatte sie alle: Streber, Loser, Egomanen, Langweiler, Sexbesessene und die ganz normalen Wahnsinnigen. Wenn sie doch nur jemanden finden würde wie Zach, ihre erste große Highschool-Liebe, der sie dann allerdings wegen einer anderen sitzengelassen hat. Gut, so perfekt war Zach dann wohl doch nicht. Aber als Adele ihm plötzlich wieder über den Weg läuft muss sie feststellen, dass ihr Teenieschwarm so anziehend ist wie eh und je …

Details:
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Dt. Erstveröff., dt. Erstausg., 1. Aufl. (11. Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442470323
ISBN-13: 978-3442470327
Größe: 18,6 x 11,8 x 2,6 cm
Teil einer Reihe? - Ja, Teil 4 der Die 'Girlfriend'-Reihe
Kaufen? ~*~ Klick* ~*~

Fazit:
Das Cover schaut echt süss aus, man könnte denken, dass das Adele ist, die den Plüschfrosch küsst, weil sie passt zu dem Bild von Adele, der im Buch vermittelt wird.
Der Beginn des Buches ist nun nicht besonders nett gemacht, weil das Buch startet mit einer Beerdigung, aber davon sollte man sich dann nicht abschrecken lassen, weil die Geschichte, die sich entwickelt, ist wirklich eine nette Geschichte rund um die Verlieben und alte Erinnerungen.
Die Idee der Geschichte ist wirklich nett, man kann dabei eben mal abschalten, aber die Geschichte wird etwas schnell erzählt und leider sind auch ein paar kleine Stellen drin, die etwas unrealistisch sein. Die Spannung kann nicht bis zum Ende gehalten werden und das ist etwas schade, weil das wäre ausbaufähig gewesen.
Rachel Gibson begeistert aber einfach mit ihrem Stil des Schreiben, sie hat einen gewissen Witz in allem, was sie schreibt und das schafft eine Wohlfühlatmosphäre im Buch. So kann man die Bücher von ihr einfach mal so zwischendurch lesen und sich in die Geschichte fallen lassen.

Dafür gibt es 4 Rosen:

Mittwoch, 1. April 2020

[Kurz-Rezension] Melissa Pimentel - Liebe, wie sie im Buch steht

Beschreibung:
Die junge Amerikanerin Lauren Cunningham lebt seit Kurzem in London. Mit der quirligen Lucy teilt sie sich eine kleine Wohnung sowie die Höhen und Tiefen des Alltags. Zu den Tiefen zählt für Laura derzeit das Kapitel „Männer“. Bis ein genialer Plan ihrem Liebesleben auf die Sprünge helfen soll: Jeden Monat will Lauren die Ratschläge eines Dating-Ratgebers ausprobieren – von „Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden“ aus den Neunzigerjahren über „Charmante Spielregeln für die Frau von Welt“ aus dem Jahr 1928 bis zu „Mrs Humphreys Handbuch der feinen Sitte für junge Frauen“ von 1897. Die Folgen sind höchst turbulent ...

Details:
Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442482445
ISBN-13: 978-3442482443
Originaltitel: Age, Sex, Location
Größe: 11,9 x 3,7 x 18,7 cm
Kaufen? ~*~ Link* ~*~

Fazit:
Das Cover ist total schön gemacht, es ist detailreich und einfach ansprechend, deswegen hatte ich es auch im Regal stehen. 
Der Titel ist etwas grammatikalisch etwas fragwürdig, weil eigentlich würde man meinen, es müsste heissen, "Liebe, wie sie im Buche steht", aber das nur am Rande. 
Lauren ist ein echt sympathischer Charakter, auch wenn sie im Buch viel trinkt und raucht und an sich manchmal etwas naiv ist, aber sie ist eben eine echte 
Man sollte eben keine klassische Liebesgeschichte erwarten, es ist eher die Suche nach einer Beziehung, die aber sehr humorvoll und lesenswert ist.
Die Geschichte rund um Lauren und ihre vielen Männer wird spannend durch Lucy (die mit Lauren zusammenlebt) und Meghan (Lucys Schwester), die sind auch für die Geschichte wirklich sehr verschieden angelegt. 
In der Umsetzung kann man Melissa Pimentel höchsten ankreiden, dass es etwa ab Seite 350 etwas zäher wird, vorher liest sich die Geschichte echt gut weg, aber dann wird sie etwas lahmer. Aber es ist das Debüt von Melissa Pimentel, daher kann man das auch verzeihen, weil nicht alles ist gleich im ersten Griff perfekt. Aber sie schreibt sehr angenehm und flüssig, man kommt wirklich gut durch die Geschichte und auch ihre Charaktere haben Charme und nehme den Leser für sich ein. 

Dafür gibt es 5 Rosen:

Dienstag, 24. März 2020

[Rezension] Maike Maja Nowak - Die mit dem Hund tanzt

Beschreibung:
Der Hund als »Türöffner« zur Seele des Menschen

Pünktlich zur Tagesschau beißt Dackel Benny sein Herrchen. Warum? Weil er ihn beschützen will! Mit erstaunlichem Einfühlungsvermögen geht »Hundeflüsterin« Maike Maja Nowak solchen Situationen auf den Grund. Sie erzählt von Menschen, die in ihrer Beziehung zu ihrem vierbeinigen Freund wachsen und versagen, Glück und Ohnmacht erleben. Das alles und der unverwechselbare Blick einer einzigartigen Autorin machen ihre tierisch menschlichen Geschichten zu einem besonderen Lesevergnügen.

Details:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783442173525
ISBN-13: 978-3442173525
ASIN: 3442173523
Größe: 12,6 x 1,8 x 18,4 cm
Kaufen? ~*~ Klick* ~*~

Eigene Meinung:
Das Cover ist wirklich schön gemacht, man siehst Maike Maja Nowak und einen Hund im Wasser laufen, das siehst entspannt und locker aus und ist daher ein sehr schön gewähltes Cover.
Gleich vorweg muss man sagen, dass man in dem Buch keine Erziehungstipps erwarten sollte. 
Das Buch liest sich sehr gut, es ist gut unterteilt und lässt sich sehr flüssig lesen, es ist vor allem 
Maike Maja Nowak kommt bei ihren Ausführungen ohne persönliche Wertung aus, sie zeigt einfach, wie man mit Hunden umgehen kann und beschreibt die Kunden kurz und anonym, aber trotzdem realistisch. Man staunt aber immer wieder, auf welche Menschen sie bei ihrer Arbeit so trifft und warum man sich einen Hund zulegt, wenn man sich sicher nicht, dass man mit ihm nicht klar kommt.  
Besonders schön ist, dass Maike Maja Nowak gleich zu Beginn des Buches klar stellt, dass ihre Methode im Buch nicht die Einzige ist, aber dass sie durchaus funktionieren kann, dass es aber immer auf den Menschen und den Hund ankommt. 
Als Leser lernt man viel über die Verhaltensweisen von Hunden und kann daher mit jedem neuen Fall wieder etwas lernen und das macht das Buch aus, es ist eben kein klassisches Sachbuch, es ist mehr in der Praxis angesiedelt und das macht es besonders. 

Fazit:
Maike Maja Nowak hat einen wunderbaren Stil und sie zeigt im Buch vieles neues, sie öffnet vielen Hundebesitzern die Augen, auch wenn sie keine Anspruch darauf erhebt, dass sie die einzige wahre Methode hat, um Hunde zu erziehen.Das Cover ist leider etwas unscheinbar und der Titel auch, leider gibt es dazu Abzüge in der B-Note. Aber die Wissenvermittlung im Buch ist wirklich lesenswert.

Dafür gibt es 4 Rosen: